BOB (Deutsch)


BOB Lineart, bearbeitet, um der No-Nudity-Richtlinie von Wikia zu entsprechen .

Andrew wachte erschrocken auf, er wusste, was passiert war und sein Herz sank, das Geräusch des Glases, das unten zersplitterte Das gleiche war für seine Nerven. Es war hereingekommen. Nachdem er wochenlang ihn beobachtet und verfolgt hatte, hatte die Kreatur endlich beschlossen einzubrechen. Die Terrassentüren, die vollständig aus Glas bestanden, versahen sie mit dem perfekten Eingang.

Andrew lag dort im Bett, in der Dunkelheit, die nur durch die geringe Menge an klarem Licht beleuchtet wurde, die der Mond durch den Raum zwischen den Vorhängen lieferte. Er lauschte auf die Kreatur, hörte zu, ob sie drinnen war, und betete heimlich, dass alles sein würde Das schreckliche Knacken von Glas unter seinen Füßen bestätigte seine schlimmste Angst, es hatte endlich seinen Weg in sein Haus gefunden.

Mit dieser erdrückenden Erkenntnis packte Andrew, der jetzt zitterte, Hallo s Titan-Baseballschläger und kroch tiefer in die Dunkelheit hinunter, entschlossen, sich diesem Ding ein für alle Mal zu stellen, in der heimlichen Hoffnung, dass es weglaufen würde, wenn es ihn so sah, wie es normalerweise war. Andrew stand am Fuß der Treppe und hörte zu. Zuerst hörte er nur das Knacken von Glas unter den Füßen der Kreatur, dann hörte Andrew zum ersten Mal die Kreatur, die schwer atmete, als ob ihr Hals durch Schleim blockiert wäre. Die schreckliche Kreatur knurrte und klickte und kam allmählich näher zu Andrew.

Jetzt aus der Küche war die Kreatur endlich aus dem Glas. Sie ging jetzt fast lautlos, seltsamerweise agiler als es aussah, besonders wenn man bedenkt, wie ungeschickt sie davonlief. Andrew erkannte, was er war Er musste seine Waffe fester greifen und … erstarrte, unfähig sich zu bewegen. Er wusste, dass er sie angreifen musste, aber er konnte es einfach nicht. Seine Zähne, seine Augen, seine Haut. Mensch, aber nicht ganz. Die Kreatur war jetzt im Wohnzimmer und rückte von Sekunde zu Sekunde näher, doch Andrew war immer noch zu verängstigt, um sich zu bewegen, auch wenn sie keine Arme hatte. Diese Kreatur war für Andrew die Verkörperung des Terrors.

Andrew stand zitternd am Fuß der Treppe. Er hörte, wie die Kreatur immer näher kam. Das widerliche Geräusch ihrer verzerrten Atmung wurde durch die fast stockdunkle Dunkelheit verstärkt. Die Kreatur war fast bei Andrew, er hatte eine Chance, sie zu töten, und er war es nicht. “ Ich werde es nicht verschwenden.

BOB-Bild von Anthony Rose

Die Kreatur trat in die Tür zur Treppe, Andrew war links versteckt. Er schwang mit Fallkraft und schlug mit der Fledermaus auf die Kreatur in der Brust. Die Kreatur taumelte zurück, blieb dann stehen und sah Andrew an, dessen winzige wilde Augen in Andrews Seele starrten. Andrew verspürte eine tiefe Angst vor der Kreatur, wie er sie noch nie erlebt hatte. Die Kreatur stieß dann ein gurgelndes Zischen von Andrew aus und entblößte ihn all seine widerlichen, deformierten Zähne.

Die Kreatur trat Andrew in den Bauch und wickelte ihn auf. Andrew fiel vor Schmerz zu Boden, konnte nicht atmen. Andrew rollte sich auf den Rücken und schlurfte gegen ihn Die Kreatur beobachtete ihn, bis er die Wand erreichte. An diesem Punkt ging sie auf ihn zu und sah auf Andrew hinunter, als würde sie ihn beurteilen, der hilflos da lag. Die Kreatur stampfte auf sein Schienbein und schnappte nach dem Knochen Tränen flossen aus Andrews Augen, der Schmerz war so stark, dass Andrew dachte, er würde sich übergeben.

Andrew, der jetzt handlungsunfähig war, konnte nirgendwo hingehen und konnte nicht kämpfen. Die Kreatur legte ihren Fuß auf Andrews Bauch, drückte ihn nach unten und riss mit seinen langen, schmutzigen Zehennägeln in sein Fleisch. Mit dem Fuß der Kreatur, der jetzt vollständig in seinem Bauch war, begann Andrew Blut zu husten. Tränen liefen ihm über das Gesicht. Er wurde ohnmächtig und starb dann. Die Kreatur ragte über seiner blutigen Leiche hervor. Die Kreatur senkte ihr Gesicht zu Andrews und riss dann ein blutiges Stück Fleisch von Andrews Kinn ab, wobei sie sich eine Seite seines Kiefers verrenkte. Die Kreatur riss und riss Andrews Leiche weiter aus, bis alles, was die Kreatur ertragen konnte, verschlungen worden war. Die Kreatur ging dann … Ruhig. Lautlos. Mit einem reinen und tiefen Hass im Herzen. Die Kreatur ging, genauso wie sie kam durch die kaputten Terrassentüren herein …

Be the first to reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.