Byran Uyesugi (Deutsch)

Ich habe beschlossen, ihnen [Xerox] einen Grund zu geben, mich zu feuern.
– Uyesugi

Byran Koji Uyesugi ist Ein hawaiianischer Massenmörder und Schütze am Arbeitsplatz, der die Xerox-Morde am 2. November 1999 begangen hat, bei denen er sieben Menschen ermordet und einen im Gebäude der Xerox Corporation verwundet hat. Nach einer Pause ergab er sich schließlich der Polizei.

Inhalt

  • 1 Verlauf
    • 1.1 Hintergrund
    • 1.2 Die Morde und Verurteilungen von Xerox
  • 2 Modus Operandi
  • 3 bekannte Opfer
  • 4 On Criminal Minds
  • 5 Quellen

Geschichte

Hintergrund

Uyesugi wurde 1959 geboren und hatte eine Affinität zu Feuerarme. Uyesugi besuchte die Roosevelt High School und wurde Mitglied des Gewehr-Teams seiner High School und des JROTC-Kapitels der Army. Irgendwann nach dem Abitur 1977 stürzte Uyesugi das Auto seines Vaters ab, als er von einer Abschlussfeier nach Hause fuhr. Er erlitt durch den Unfall eine Kopfverletzung und war laut Uyesugis Bruder Dennis danach nie mehr derselbe. Uyesugi heiratete auch eine Frau und hatte eine Tochter mit ihr, geboren 1996. Bekannt für sein kurzes Temperament und seine zurückgezogene Natur, er Uyesugi hatte zahlreiche Hobbys, darunter das Sammeln und Züchten seltener Goldfische und Koi. Als er das Xerox-Massaker verübte, hatte er bis zu fünfundzwanzig Waffen in seinem Namen registriert, die ältesten stammen aus dem Jahr 1982. 1984 begann Uyesugi zu arbeiten Xerox als Servicetechniker in einer Arbeitsgruppe. Er schürte sofort Probleme mit seiner Arbeitsgruppe, beschuldigte sie, ihn belästigt und an den Maschinen manipuliert zu haben, die er benutzen würde, und sein Ärger war schwer einzudämmen. Es wurde behauptet, dass die Arbeit -Gruppe ließ auch Uyesugi aus, was ihn isolierter und zurückgezogener machte. Uyesugis Wut eskalierte schließlich zu Morddrohungen gegen Mitarbeiter. Nachdem Byran 1993 gegen eine Aufzugstür getreten und seinen Vorgesetzten bedroht hatte, wurde er einer psychiatrischen Untersuchung und einem Wutmanagement unterzogen. Kurz vor den Schießereien ersetzte Xerox einen Fotokopierer, den Uyesugi häufig reparierte, und er begann, sich der Kenntnis des neuen Modells zu widersetzen, weil er befürchtete, seine Anforderungen nicht erfüllen zu können. Am Tag vor dem Massaker zwang ihn der Manager von Uyesugi, das Training zu absolvieren . An diesem Punkt schnappte er.

Die Morde und Überzeugungen von Xerox

Eine Karte mit den Orten von der Ort des Massakers, Uyesugis Wohnsitz und das Haus, in dem er verhaftet wurde.

Am 2. November 1999, kurz danach Um 8:00 Uhr brachte Uyesugi eine geladene halbautomatische 9-mm-Glock-17-Pistole und zwei zusätzliche Munitionsmagazine in das Xerox-Bürogebäude, in dem er arbeitete. Zu diesem Zeitpunkt waren elf Personen anwesend. Er unterhielt sich kurz mit einem Mitarbeiter im ersten Stock und ging dann in den zweiten Stock des Büros, wo er die Angestellten Ron Kawamae und Jason Balatico in einem technischen Repräsentanten- / Computerbüro erschoss, aber Randal Shin verschonte. Uyesugi betrat dann einen Konferenzraum, in dem eine Teambesprechung stattfand, und schoss weiter, nachdem er den Mitarbeitern im Inneren angeblich zum Abschied gewinkt hatte. Alle fünf Anwesenden, einschließlich des Vorgesetzten Melvin Lee, wurden tödlich erschossen. Nachdem Byran versucht hatte, Steve Matsuda auf einer Treppe zu töten, floh er in einen Firmenwagen und entging den ankommenden Polizisten. Nachdem Uyesugi ungefähr zwei Stunden auf der Flucht war, wurde er um 9:45 Uhr von einem Jogger im gehobenen Viertel Makiki Heights im Fluchtfahrzeug entdeckt. Der Jogger benachrichtigte die Polizei, die ankam, und sperrte einen 800 m breiten Bereich um den Van herum ab um zu verhindern, dass zivile Opfer von einer möglichen Schießerei betroffen sind, und sich mit Uyesugi auseinandersetzen. Dennis Uyesugi wurde angeworben, um den Behörden zu helfen, Uyesugi niederzureden; Der Trick war erfolgreich und Uyesugi ergab sich.

Bei einer Durchsuchung in Byrans Haus entdeckte die Polizei seine Sammlung von Schusswaffen. Im August 2000 wurde Uyesugi des Mordes ersten Grades für schuldig befunden und zu lebenslanger Haft ohne Bewährungsmöglichkeit verurteilt wurde außerdem angewiesen, 70.000 US-Dollar an die Familien seiner Opfer zu zahlen.

Modus Operandi

Die halbautomatische 9-mm-Pistole Glock 17, die Byran während des Massakers verwendet hat.

Während des Massakers am Xerox-Arbeitsplatz schoss Uyesugi alle seine Opfer mit einer halbautomatischen 9-mm-Glock-17-Pistole. Er verwendete Hochgeschwindigkeitskugeln mit Hohlspitzen, die beim Eintritt in den Körper höhere Gewebeschäden verursachen.

Bekannte Opfer

Die Todesfälle des Xerox-Massakers.

Alle acht Opfer der Xerox-Morde.

  • Die Aufnahmen von Technikern / Computerbüros:
    • Ronald Kawamae, 54 (Schuss in den Kopf)
    • Jason Balatico, 33 (fünfmal geschossen)
  • Das Massaker im Konferenzraum:
    • Ronald Kataoka, 50 (viermal erschossen)
    • Peter Mark, 46 (zweimal erschossen)
    • Melvin Lee, 58 (der Supervisor; viermal geschossen)
    • John Sakamoto, 36 (viermal geschossen)
    • Ford Kanehira, 41 (fünfmal geschossen) )
  • Das Treppenschießen: Steve Matsuda, 55 (versucht; beschossen, aber verfehlt)
  • On Criminal Minds

    • Romane
      • Killerprofil – Uyesugi wurde als einer der Amokläufer erwähnt, die in Max Ryans Buch Serial Killers and Mass Murderers: Profiling Why They Kill behandelt wurden, das als Grundlage diente für die Nachahmermorde des Unbekannten. Es ist nicht bekannt, ob er tatsächlich vorhatte, Uyesugi zu kopieren, und wie er tatsächlich aus der Szene entkommen würde.

    Quellen

    • Wikipedia-Artikel über das Xerox-Shooting
    • TruTVs Artikel über Uyesugi (S. 5)
    • Murderpedias Beschreibung des Massakers von Uyesugi

    Be the first to reply

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.