Byron Lewis (Wächter)

Byron Alfred Lewis, der der Öffentlichkeit unter dem Namen Mothman bekannt war, war einer der ursprünglichen Minutemen, die New York City beschützten, bevor sie in den Ruhestand gezwungen wurden und verrückt wurden. In einer Nervenheilanstalt freundete er sich eng mit Reggie Long an und überzeugte ihn, der nächste Rorschach zu werden.

Inhalt

  • 1 Geschichte
    • 1.1 Aufstieg und Fall von Mothman
    • 1.2 Spätere Jahre und Tod
  • 2 Kräfte und Fähigkeiten
    • 2.1 Fähigkeiten
    • 2.2 Schwächen
  • 3 Utensilien
    • 3.1 Transport
  • 4 Notizen
  • 5 Auftritte in anderen Medien
  • 6 Verwandte
    • 6.1 Fußnoten

Geschichte

Aufstieg und Fall von Mothman

Byron Lewis wurde in eine wohlhabende Familie in geboren Bethlehem, Connecticut. In seinem jungen Erwachsenenleben suchte er Abenteuer auf der ganzen Welt und machte einmal einen ausgedehnten Besuch in Afrika. Als er von seinen Reisen nach Hause zurückkehrte, sah Lewis, dass sein Land von Verbrechensbekämpfern gestürmt worden war. Lewis versuchte, den weniger Glücklichen zu helfen und selbst gegen Unterdrückung und Korruption zu kämpfen. Mit seinem erfinderischen Talent schuf er spezielle Flügel, die es ihm ermöglichten, durch die Luft zu gleiten und als „Mothman“ auf die Straße zu gehen.

Kurz darauf schloss sich Lewis der in New York City ansässigen Verbrechensbekämpfungsgruppe „The Minutemen“ an. Nach Jahren des Vigilantismus forderten die Verbrechensbekämpfung ihren Tribut von Lewis, der süchtig nach Liniment und Alkohol wurde, um mit den Schmerzen fertig zu werden.

Auf dem Höhepunkt der McCarthy-Ära in den 1950er Jahren geriet Lewis unter den Druck der Gerichtsverfahren des House of Un-American Committee, weil er sich während seiner Studienzeit mit linken Freunden angefreundet hatte. Aufgrund der Ermittlungen wurde Lewis 1962 in Maine in eine Irrenanstalt – das Fitzgerald Mental Home – eingewiesen und war damit der zweite Minuteman, der offiziell in den Ruhestand ging. [2]

Spätere Jahre und Tod

Nachdem Lewis mehrere Jahre in der Nervenheilanstalt verbracht hatte, schrieb er häufig Briefe an seine Schwester Betty, erinnerte sich an Erinnerungen aus ihrer Kindheit und blieb in Kontakt. Lewis war an dem Tag in der Anstalt anwesend, als ein riesiger Außerirdischer drei Millionen Menschen in New York angriff und tötete. Da sein Vermögen noch in seinem Besitz war, würde er mehrere kräftige Spenden an den Spendenfonds für Opfer von Massakern leisten.

Lewis hatte nie sein Mothman-Talent verloren und sich den Ruf erarbeitet, schlau zu sein und der Anstalt zu entkommen, da er unglaublich erfolgreiche Mottenflügel nur aus Bettlaken und Bettfedern herstellen konnte.

Einige Zeit nach dem Angriff in New York freundete sich Lewis mit Reggie Long an, einer Überlebenden aus New York, die aufgrund eines Traumas aufgrund der Angriffe institutionalisiert worden war. Lewis und Long würden sich für einige Zeit verbinden, wobei Lewis an einem seiner Nächte, als er aus der Anstalt floh, einige Besitztümer von Longs Vater aus seinem alten Zuhause holte. Lewis würde sogar so weit gehen, Long in den Wegen der Minutemen zu trainieren und seine Tage noch einmal zu erleben, als er frei Mothman sein durfte.

Als der Verdacht aufkam, dass Adrian Veidt heimlich die Invasion des Außerirdischen verursacht hatte, der New York zerstörte, organisierte Reggie Long eine Flucht aus der Anstalt, um Veidt aufzusuchen und zu ermorden und die psychiatrische Anstalt in Brand zu setzen. Lewis ließ seinen Freund Reggie mit einem handgeschriebenen Brief und einem Geschenk zurück, das er auf einer seiner Fluchten – Rorschachs Maske – abgeholt hatte, und konnte sich nicht dazu bringen, der brennenden Nervenheilanstalt zu entkommen das brennende Gebäude wie eine Motte für eine Flamme. [1]

Kräfte und Fähigkeiten

Fähigkeiten

  • Luftfahrt: In seinem Nachruf wurde behauptet, Lewis sei nach New York City gezogen, um sein Interesse an der Luftfahrt zu verfolgen. [1]
  • Genius Level Intellect
  • Hand-to- Handkampf (Grundkenntnisse)
    • Spielereien: Lewis ist einfallsreich und kann ständig Mottenflügel bauen, die es ihm ermöglichen, nur aus einem Bettlaken und einigen Federn zu fliegen. [1]

Schwächen

  • Alkoholismus
  • Drogenabhängigkeit

Utensilien

Transport

  • Mottenflügel: Lewis „Mottenflügel ermöglichen es ihm, für kurze Zeit durch die Luft zu gleiten und ihn so aussehen zu lassen, als ob er kann fliegen.

Notizen

  • Lewis Tod wurde durch einen Zeitungsnachruf aufgedeckt, der im ergänzenden Material in [3] zu sehen ist.
  • Lewis starb am Sonntag, dem 11. Oktober, im Alter von 80 Jahren. [1]

Auftritte in anderen Medien

    In der Verfilmung wurde Mothman / Byron Lewis von Niall Matter porträtiert.

Verwandte

  • 21 Auftritte von Byron Lewis (Wächter)
  • 9 Bilder mit Byron Lewis (Wächter)
  • Zitate von oder über Byron Lewis (Wächter)
  • Charaktergalerie: Byron Lewis (Wächter)

Fußnoten

  1. ↑ 1.0 1.1 1.2 1.3 1.4 Doomsday Clock # 4
  2. ↑ Wächter # 9
  3. ↑ Weltuntergangsuhr # 1

Watchmen
Charaktere Bernard • Bernie • Große Figur • Bubastis I • Bubastis II • Kapitän Metropolis • Clark Dreiberg • Komiker • Crimebusters • Doktor Manhattan • Dollarschein • Gloria Long • Gerechtigkeit mit Kapuze • Janey Slater • Larry Schexnayder • Malcolm Long • Marionette • Minutemen • Pantomime • Moloch • Mothman • Nite Owl I • Nite Owl II • Ozymandias • Rorschach I • Rorschach II • Sally Dreiberg • Seymour David • Silhouette • Seidengespenst I • Seidengespenst II • Dämmerungsdame
Comics Vor Wächtern • Komiker • Fluch des Purpur Corsair • DC-Wiedergeburt • Doktor Manhattan • Dollarschein • Weltuntergangsuhr • Minutemen • Moloch • Nite Owl • Ozymandias • Rorschach • Rorschach von Tom King • Seidengespenst • Wächter
Andere Medien Geschichten des schwarzen Frachters • Das Ende ist nahe • Wächter (Film) • HBOs Wächter • Peteypedia
Verwandte Charlton Comics • Erde 4
Schöpfer Alan Moore • Dave Gibbons • Geoff Johns • Gary Frank • Zack Snyder • Damon Lindelof • Brian Azzarello • Darwyn Cooke • J. Mi. Chael Straczynski • Len Wein • Lee Bermejo • Amanda Conner • Adam Hughes • J.G. Jones • Andy Kubert • Joe Kubert • Jae Lee • Eduardo Risso • Steve Rude • Tom King

Be the first to reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.