Die Jackie Gleason Show

Jackie gleason show.png

Die Jackie Gleason Show war eine Reihe von TV-Shows, die im CBS-Netzwerk ausgestrahlt wurden und in denen der Komiker \ Schauspieler Jackie Gleason die Hauptrolle spielte.

Cavalcade of Stars

Ursprünglich wurde die Show vom 4. Juni 1949 bis 26. September 1949 im DuMont-Netzwerk unter dem Namen „Cavalcade of Stars“ ausgestrahlt. 1952. 1952 erhielt Gleason ein erheblich höheres Gehalt und wurde in „The Jackie Gleason Show“ umbenannt.

Die Serie wurde vom 20. September 1952 bis zum 22. Juni 1957 auf CBS ausgestrahlt.

Die Jackie Gleason Show (1961)

1961 erschien Gleason auf Eine Spielshow mit dem Titel „Du bist im Bild“, die nur eine Episode dauerte und so schlimm war, dass er sich bei seinen Zuschauern auf Sendung entschuldigte.

Eine Quote von Episoden zu füllen, Er benannte die Show in „The Jackie Gleason Show“ um, die sich in eine Talkshow verwandelte. Sie dauerte vom 3. Februar bis 24. März 1961 acht Folgen.

American Scene Magazine

1962 Jackie Gleason kehrte mit seinem American Scene Magazine zum bewährten Varieté-Format zurück. Der offizielle Titel der Show lautete erneut „The Jackie Gleason Show“.

In ihrem ersten Jahr, Gleason “ s Bewertungen töteten die Konkurrenz: ein wiederbelebtes Comedy-Western-Varieté-Programm, The Roy Rogers und Dale Evans Show, auf ABC und das legale Drama Sam Benedict mit Edmond O „Brien auf NBC.

“ American Scene “ wurde zunächst in New York City aufgenommen, nach zwei Spielzeiten Die Produktion wurde auf Jackies Drängen nach Miami Beach, Florida, verlegt. (Dieser Schritt bereitete dem Ansager Johnny Olson, der mehrere andere Ankündigungsjobs hatte, Schwierigkeiten. Olson pendelte häufig zwischen New York City und Miami, um Gleason aufzunehmen.)

Gleason begann jede Woche seinen Monolog und war überrascht von dem extravagante Jacken von Bandleader Sammy Spear. (Als Gleason Spears Blazer mit Tiermotiv sah, witzelte er: „Ich habe von Tiger Rag gehört, aber das ist lächerlich!“) Ralph Kramden, Reggie Van Gleason, die arme Seele und der Rest von Gleasons Comicfiguren waren Regelmäßige Attraktionen. Frank Fontaine spielte als bug-eyed, grinsender „Crazy“ Guggenheim in den Sketchen von Joe the Bartender, begeisterte die Fans mit seiner nussig sprechenden Stimme und seinem albernen Lachen und war entzückt von seiner überraschend sanften Singstimme. June Taylors Chor Mädchenroutinen belebten für die Fernsehgeneration die Luftbild-Kaleidoskopformationen, die Busby Berkeley im Film berühmt gemacht hatte.

Während dieser Zeit belegte Gleasons Show Platz 17 für die Saison 1962-1963, Platz 15 für 1963-1964, Platz 21 für 1964-1965 und Platz 24 für 1965-1966.

Im Herbst 1966 kehrte die Sendung mit dem Titel „The Jackie Gleason Show“ (mit dem Format der amerikanischen Szene) zurück und blieb dies bis zu ihrer Absage im Jahr 1970. Zu diesem Zeitpunkt enthielten die Folgen Gaststars und Sketche

Eine Komponente in dieser Zeit waren die musikalischen Honeymooners-Episoden, die in der Saison 1956-1957 erstmals in Gleasons Varieté-Show ausprobiert worden waren. Diese wurden später als The Color Honeymooners mit Sheila MacRae und Jane Kean als Alice bzw. Trixie gesammelt. Die reguläre Besetzung umfasste Art Carney; Milton Berle war ein häufiger Gaststar.

Die Show wurde im Miami Beach Auditorium (heute Jackie Gleason Theater der darstellenden Künste genannt) in Farbe auf Videoband aufgenommen, und Gleason war es nie müde, die „Sonne und Spaßhauptstadt der Welt“ vor der Kamera zu bewerben . Horden von Urlaubern folgten Gleasons Rat und kurbelten Floridas Wirtschaft an. Spätere Specials wurden im Gusman Center des Olympia Theatre in der Biscayne Bay in der Innenstadt von Miami aufgenommen.

Die Shows begannen mit der Fernsehkamera vor einem Boot, das zum Ufer von Miami Beach raste, und endeten mit Gleason „Miami Beach Publikum ist das größte Publikum der Welt!“

In dieser Zeit erhielt „The Jackie Gleason Show“ drei weitere Emmy-Nominierungen für Carney für die Sonderklassifizierung im Jahr 1966 sowie für Varietéserien und Schreiben 1967 gewann Carney zwei Emmys für seine Arbeit in den Jahren 1967 und 1968. Die Serie belegte zwischen 1966 und 1967 ebenfalls Platz 5 und zwischen 1967 und 1968 Platz 9.

Ende 1968- In der 69. Staffel erhielt „The Jackie Gleason Show“ immer noch gute Bewertungen und belegte Platz 25 in den Nielsens. CBS verlängerte sie für eine achte Staffel. Das folgende Jahr würde eine radikale Veränderung in der Serie bringen. 1969 ging er auf eine strenge Diät und verlor ungefähr 60 Pfund.

Als die Show im September 1969 zurückkehrte, gab es viel Werbung über Gleasons neuer schlanker Look. Um seinen Gewichtsverlust anmutig in die Show einzubeziehen, wurde erklärt, dass Ralph Kramden auch eine Diät gemacht und Gewicht verloren hatte.

Dies erwies sich als etwas nachteilig (insbesondere seit Art Carney an Gewicht zugenommen hatte). Witze über Kramdens Gewicht waren ein starker Bestandteil des Humors für die Honeymooners-Skizzen.Ein dünnerer Ralph schien den Zuschauern nicht so lustig zu sein, und die Gesamtbewertungen für das Programm begannen zu rutschen.

In Verbindung mit der Tatsache, dass CBS sich mit Demografie befasste und sein Image durch städtebaulichere Shows ändern wollte (um ein jüngeres Publikum anzulocken), stornierte das Netzwerk nicht nur die Serie von Gleason im Frühjahr 1970 , aber auch The Red Skelton Hour und Petticoat Junction.

Ab Ende Dezember 1970 sendete CBS ausgewählte Wiederholungen von „The Jackie Gleason Show“ (nur mit den farbigen „Honeymooners“ -Episoden) in der Blütezeit Zeit am Sonntagabend um 22 Uhr (EST), wodurch die kurzlebige Tim Conway Comedy Hour ersetzt wird.

Be the first to reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.