Die Sequenz

300px
300px

Vorlage: Infobox-Musiker

Die Sequenz war ein weibliches Hip-Hop-Trio der alten Schule Ende der 1970er und Anfang der 1980er Jahre beim Sugar Hill-Label unterschrieben. Die Gruppe bestand aus Cheryl Cook (Cheryl The Pearl), Gwendolyn Chisolm (Blondie) und der Sängerin / Rapperin Angie Brown Stone (Angie B.). Die Gruppe stammte aus Columbia, South Carolina, als Gruppe von Highschool-Cheerleadern. [1]

Das Trio wurde bemerkt, als sie eine Aufführung der Sugarhill Gang überstürzten und hinter der Bühne für sie und Sylvia Robinson sangen. [2] Ihre bemerkenswerteste Single war „Funk You Up“ (1979), die erste Rap-Platte, die von einer Frauengruppe veröffentlicht wurde, und die zweite Single, die von Sugar Hill Records veröffentlicht wurde. [3] Elemente von „Funk You Up“ wurden später von Dr. Dre für seine 1995er Single „Keep Their Heads Ringin“ verwendet. [4]

Die Gruppe unterstützte Spoonie Gee bei der Single „Monster Jam“ (1980) ). [3] Ihre Single „Funky Sound (Tear the Roof Off)“ (1981) war ein Remake der Single „Give Up the Funk (Tear the Roof Off the Sucker)“ (1976) des Parlaments Single war „Ich brauche deine Liebe nicht (Teil Eins)“ (1982). Angie Stone wurde später Mitglied von Vertical Hold und später Solokünstlerin. Im September 2011 veröffentlichten Cheryl Cook und Gwendolyn Chisolm ohne Angie Stone eine Single mit dem Titel „On Our Way to the Movies“. „On Our Way to the Movies“ enthält ein Beispiel des Songs „Let s Do It Again“ von The Staple Singers.

Inhalt

  • 1 Diskographie [5]
    • 1.1 Alben
    • 1.2 Zusammenstellungen
    • 1.3 Singles
  • 2 Referenzen

Diskographie [5] [bearbeiten | Quelle bearbeiten]

Alben [bearbeiten | Quelle bearbeiten]

  • Sugarhill präsentiert die Sequenz (1980), Sugar Hill
  • Die Sequenz (1982), Sugar Hill – # 51 Black Albums
  • The Sequence Party (1983), Sugar Hill

Compilations [edit | Quelle bearbeiten]

  • Funky Sound (1995), P-Vine
  • Das Beste aus der Sequenz (1996), Deep Beats
  • Monster Jam: Zurück zur alten Schule, Vol. 2 (2000), Sequel

Singles [edit | Quelle bearbeiten]

  • „Funk You Up“ (1979), Sugar Hill – # 15 Black Singles
  • „Monster Jam“ (1980), Sugar Hill – mit Spoonie Gee
  • „Und du weißt das“ (1980), Sugar Hill
  • „Funky Sound (Riss das Dach ab)“ (1981), Sugar Hill – # 39 Black Singles
  • „Simon Says“ (1982), Sugar Hill
  • „Ich brauche deine Liebe nicht (Teil 1)“ (1982), Sugar Hill – # 40 Black Singles
  • „Hier kommt die Braut“ (1982), Sugar Hill
  • „Ich will es nur wissen“ (1983), Sugar Hill
  • „Funk You Up“ 85 „(1984) ), Sugar Hill
  • „Control“ (1985), Sugar Hill
  • „Love Changes“ (1982), Sugar Hill
  • „On Our Way to the Filme „(2011), Distrophonix

Referenzen [bearbeiten | Quelle bearbeiten]

  1. ↑ Hogan, Ed. „[[[: Vorlage: Allmusic]] Die Sequenz]“. Jede Musik.
  2. ↑ Vorlage: Buch zitieren
  3. ↑ 3.0 3.1 Greenberg, Steve; Light, Alan [Hrsg.] (1999). Die VIBE-Geschichte des Hip Hop. Drei Flüsse drücken. p. 28. ISBN 0-609-80503-7
  4. ↑ Buch der Rap-Listen von Ego Trip: Buch der Rap-Listen. 1999. Macmillan. S. 30. ISBN 0-312-24298-0
  5. ↑ Diskographie

Vorlage: Autoritätskontrolle

Vorlage: Hiphop-Band-Stub

Be the first to reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.