Ebu Gogo (Deutsch)

Ebu Gogo ist eine menschenähnliche Kreatur (oder Rasse von Kreaturen), die in der Mythologie der Menschen auf der indonesischen Insel Flores in ähnlicher Form wie der Kobold oder Elf vorkommt . Diese „kleinen Leute“ sollen etwa einen Meter groß sein, mit Haaren bedeckt, dickbauchig und mit hervorstehenden Ohren. Sie werden gehalten, um etwas unbeholfen zu gehen, und es wird oft gesagt, dass sie in ihrer eigenen Sprache „murmeln“. Es wird auch von den Inselbewohnern gesagt, dass der Ebu Gogo das, was ihnen gesagt wird, papageienartig wiederholen kann.

In einer Sprache von Central Flores bedeutet der Name „Großmutter, die etwas isst“ (oder möglicherweise „Großmutter-Vielfraß“) aus den Wörtern ebu „Großmutter“ und gogo „(s), wer etwas isst“.

Legende [Bearbeiten | Quelle bearbeiten]

Die Legenden über den Ebu Gogo wurden laut der Zeitschrift Nature traditionell Affen zugeschrieben, die auf Flores nicht existieren, aber auf anderen Inseln bekannt waren, von denen die aktuelle Flores-Bevölkerung stammt. Diese Legenden sind etwas detailliert und können, wie Hawaiis Menehunes, Skandinaviens Tomtar und Zwerge, eine Volkserinnerung an die früheren Bewohner der Insel darstellen, die von der gegenwärtigen Bevölkerung verdrängt wurden. Oder sie können ein Übernatürliches darstellen Verständnis der „verstorbenen Vorfahren“ der Inselbewohner nach dem Vorbild der Taotao Mona von Guam. Dem Ebu Gogo wird jedoch keine besondere Magie oder mystische Fähigkeit zugeschrieben.

Die Menschen in Flores glauben, dass die Ebu Gogo zum Zeitpunkt der Ankunft portugiesischer Handelsschiffe vor über 400 Jahren am Leben waren, und einige behaupten, dass sie noch vor 100 Jahren überlebt haben, aber jetzt nicht mehr sind gesehen.

Ein Artikel in New Scientist (Band 186, Nr. 2504) gibt den folgenden Bericht über die Folklore auf Flores rund um das Ebu Gogo:

Die Nage in Zentralflores erzählen, wie, ungefähr 300 Jahre Vor einiger Zeit haben die Dorfbewohner das Ebu Gogo entsorgt, indem sie sie dazu gebracht haben, Geschenke aus Palmfasern anzunehmen, um Kleidung herzustellen. Als der Ebu Gogo die Faser in ihre Höhle brachte, warfen die Dorfbewohner einen Brand, um sie anzuzünden. Die Geschichte besagt, dass alle Insassen getötet wurden, außer vielleicht einem Paar, das in den tiefsten Wald geflohen ist und dessen Nachkommen möglicherweise noch dort leben.

In dem Artikel heißt es weiter, dass solche Geschichten laut dem Anthropologen Gregory Forth in Indonesien verbreitet sind. Es gibt auch Legenden über die Entführung menschlicher Kinder durch Ebu Gogo, in der Hoffnung, von ihnen lernen zu können, wie man kocht. Die Kinder überlisten das Ebu Gogo in den Geschichten immer leicht.

Eine Kindergeschichte Ebu Gogo: Tales of Mini-Man wurde sogar geschrieben, in der erzählt wird, wie der Ebu Gogo vor 18.000 Jahren mit den Menschen interagiert hat.

Homo Florensis? [Bearbeiten | Bearbeiten Quelle]

Die Entdeckung von Überresten eines metergroßen Hominiden, Homo floresiensis, auf Flores im Jahr 2003 legt eine wörtlichere Interpretation der Ebu Gogo-Geschichten nahe. H. floresiensis überlebte bei mindestens bis vor 13.000 Jahren und wahrscheinlich länger überlebt. Wissenschaftler vermuten, dass es vor etwa 12.000 Jahren durch einen Vulkanausbruch ausgerottet wurde, bevor vor 11.000 Jahren der erste Beweis für „Homo sapiens on Flores“ erbracht wurde. Das Datum des Aussterbens von H. floresiensis ist jedoch unbekannt.

[Der Ryptozoologe Loren Coleman erzählt die Geschichten des Ebu Gogo von anderen „Proto-Pygmäen“ -Sichtungen aus ganz Südasien. Innerhalb der Hominologie verbindet Coleman diese Traditionen mit dem Überleben kleiner, haariger Hominoide, wie in seinem Buch The Field Guide to Bigfoot und andere mysteriöse Primaten (NY: Anomalist Books, 2006) erwähnt, das gemeinsam mit Patrick Huyghe verfasst wurde. Das Cover des Buches ist mit einer Zeichnung des Ebu Gogo illustriert.

Archäologen planen weitere Untersuchungen von Flores, einschließlich Höhlen, in denen die Ebu Gogo vor kurzem gelebt haben sollen, und können daher Licht ins Dunkel bringen Frage.

Be the first to reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.