Fiberfab Valkyrie (Deutsch)

Der Valkyrie war ein GT-Sportwagen, der 1967 von einer US-amerikanischen Firma namens Fiberfab eingeführt wurde. Das Design des Valkyrie wurde von den Linien des berühmten Ford GT40-Rennwagens inspiriert, den Ford bei den 24 Stunden von Le Mans bewarb. Der Ford GT war normalerweise mit einem mittelgroßen V8-Motor ausgestattet.

Das Auto von Fiberfab wurde ebenfalls mit einem Mittelmotor-V8 konstruiert. Die ursprüngliche Verkaufsbroschüre und Werbung enthielten einen 427-Kubikzoll-Chevrolet-Motor, ein ZF-Getriebe und 4-Rad-Hearst-Amheart-Scheibenbremsen. Das Auto war auch mit einem Fallschirm ausgestattet, der laut Anzeige „zum primären Bremsen bei Geschwindigkeiten von mehr als 140 MPH“ diente. Die meisten späteren Walküren wurden vom Eigentümer gebaut, wobei kleine Chevy-V8-Blöcke verwendet wurden, die mit Corvair-Transaxles gekoppelt waren. Der Valkyrie war kein Luxusauto, sondern ein Sportwagen, der auf Leistung und Design vermarktet wurde. Das Auto wurde in frühen Anzeigen für 10.000 US-Dollar angeboten, aber es gab auch günstigere Kit-Versionen. Es gab auch eine günstigere Variante von Fiberfab namens Fiberfab Avenger GT.

Das Unternehmen wechselte den Besitzer und in den 70er Jahren wurde die Walküre eingestellt. Einige der von Fiberfab produzierten Modelle wurden unter dem Markennamen Classic Motor Carriages weitergeführt, als CMC 1983 Fiberfab erwarb. Einige Original-Walküren sind noch unterwegs, und die Kit-Versionen befinden sich in verschiedenen Bauphasen.

Obwohl die ursprüngliche Firma, die diese Autos herstellte, geschlossen wurde, begann 2003 eine neue Firma, diese Autos wieder unter dem Namen Fiberfab US zu produzieren.

Be the first to reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.