Firefly Music Festival 2013 (Deutsch)

IMG 5167.jpg
IMG 5205.png
IMG 5196.jpg

21. bis 23. Juni 2013 Die Woodlands des Dover International Speedway, Dover, DE

Zu den Headlinern des Festivals 2013 gehörten Red Hot Chili Peppers und Tom Petty und die Herzensbrecher. Andere bemerkenswerte Acts waren Vampire Weekend, Foster the People, Yeah Yeah Yeahs, die Avett Brothers, Calvin Harris und Passion Pit.

Stellen Sie sich vor, Dragons sollte der einzige wiederkehrende Musikact zwischen dem Firefly Music Festival 2012 und 2013 sein. Aufgrund eines Planungskonflikts mussten sie jedoch ihre Leistung absagen und wurden durch Jim James ersetzt. Die Lumineers sollten ebenfalls auftreten, wurden jedoch aus medizinischen Gründen abgesagt. Ben Harper und Charlie Musselwhite ersetzten sie in der Aufstellung.

Der Zeitplan für 2013 (Künstler werden von den frühesten bis zu den spätesten festgelegten Zeiten aufgelistet):

Freitag, 21. Juni Firefly-Hauptbühne: Die Nachbarschaft, Django Django, Dr. Dog, The Avett Brothers, Red Hot Chili Peppers Der Rasen: Ligen, Wild Belle, Atlas Genius, Ellie Goulding, Calvin Harris Der Hinterhof: JC Brooks & der Uptown Sound, Schwester Sparrow & die schmutzigen Vögel, einundzwanzig Piloten, The Joy Formidable, Public Enemy, Grizzlybär, Krewella The Porch: Die Spinto-Band, Conner Youngblood, Action Bronson, Foxygen, Dragonette, Schüler Q, Dan Deacon

Samstag, 22. Juni Firefly-Hauptbühne: Japandroids, Jim James, Alabama Shakes, Yeah Yeah Yeahs, Tom Petty und die Herzensbrecher Der Rasen: Kopecky Family Band, ZZ Ward, Kendrick Lamar, Edward Sharpe und die Magnetic Zeros, MGMT The Hinterhof: Young Empires, Blondfire, Er ist mein Bruder Sie ist meine Schwester, Ein Stummfilm, Chvrches, Youngblood Hawke, Azealia Banks, Big Gigantic Die Veranda: Imaginäre Städte, Hey Marseille, St. Lucia, Lord Huron, Kristallkämpfer, Krewella, Der weiße Panda

Sonntag, 23. Juni Firefly Hauptbühne: Der Chevin, LP, Ben Harper, Passionsgrube, Foster the People The Lawn: Selah Sue, Haim, Matt & Kim, Versand, Vampirwochenende Der Hinterhof: Delta Rae, Das Apachenrelais, Der letzte Bison, Kishi Bashi, Hauptstädte, Die Walkmen, Zedd Die Veranda : Die letzten Könige, Wege und Wege, Wheeler Brothers, Robert DeLong, Toro y Moi, Amanda Palmer und das Grand Theft Orchestra

Be the first to reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.