Francisco de Assis Pereira (Deutsch)

Dieser verdammte Hunger nach dem Versuch, Menschen zu töten. Der Feind wächst in mir: „Sie kann nicht entkommen!“, „Wenn du sie nimmst!“, „Wenn sie ja sagt!“, „Ich werde sie lebendig essen!“. Es war nicht das Geschlecht … es war etwas … Kannibale.
– Pereira

Francisco de Assis Pereira, auch bekannt als „The Park Maniac“, ist ein (möglicherweise produktiver) brasilianischer ephebophiler Serienmörder, Vergewaltiger und versuchter Kannibale.

Inhalt

  • 1 Hintergrund
  • 2 Morde, Festnahmen und Inhaftierungen
  • 3 Modus Operandi
  • 4 Bekannt Opfer
  • 5 über kriminelle Gedanken
  • 6 Quellen

Hintergrund

Pereira wurde in São Paulo geboren , Brasilien, am 29. November 1967. Aufgewachsen in einer religiösen Familie, wurde er nach Franz von Assisi, einem italienischen Heiligen, benannt. In seiner Kindheit behauptete er, von seiner eigenen Tante sexuell missbraucht worden zu sein, was zu einer Besessenheit führte Jahre später, als Erwachsener, wurde Pereira von seinem männlichen Chef verführt, was schließlich ein In auslöste Interesse für homosexuelle Beziehungen. Er behauptete auch, dass ein Gote versuchte, seinen Penis mit ihrem Mund herauszureißen, aber scheiterte, was ihn anschließend mit qualvollen Schmerzen zurückließ, die während zukünftiger sexueller Handlungen erfahren wurden. 1995 wurde er wegen versuchter Vergewaltigung nach einem Angriff auf eine Frau angeklagt, doch er stellte eine Kaution fest und wurde freigelassen. Pereira arbeitete als Arbeiter in den Büros eines örtlichen Transportunternehmens, kündigte jedoch drei Tage vor den Morden seinen Job.

Morde, Verhaftung und Inhaftierung

Pereiras erstes Opfer war Elisângela Francisco da Silva, die zum Zeitpunkt ihres Mordes finanzielle Schwierigkeiten hatte. Er näherte sich ihr und gab ihr eine Gelegenheit zur Arbeit, aber nur, wenn sie ihm in den nahe gelegenen State Park folgte und sie das Angebot annahm. Dort vergewaltigte und erwürgte er sie mit einem Seil. Während der Interviews sagte Pereira, dass ihr Tod ihn sexuell erregt habe und nur wollte Vergewaltigung und Tötung weiterer Frauen, aber gleichzeitig hatte er große Angst, erwischt zu werden. Viel später behauptete Pereira, eine Stimme habe ihm gesagt, er solle die Morde fortsetzen. Angetrieben von den Stimmen tötete er als nächstes Raquel Mota Rodrigues, nachdem er sah sie eine Straße entlang gehen, die Stimme sagte ihm angeblich, dass sie „das perfekte Opfer“ sei. Mit genau demselben MO wie zuvor brachte er sie in den State Park, vergewaltigte sie und erwürgte sie mit einem Seil. Er fühlte sich zufriedener als zuvor tötete Pereira Frauen im State Park mit eingeschalteter Stimme Mit jedem Kill werden sie stärker. Patrícia Gonçalves Marinho, ein aufstrebendes Model, war sein nächstes Opfer, und nachdem sie gestorben war, befahl die Stimme Pereira, ihren Körper zu essen. Pereira gehorchte und biss mehrere Teile ihres Körpers, insbesondere ihre Brüste, war aber nicht stark genug, um sie zu essen. Pereiras letztes bekanntes Opfer war die fünfzehnjährige Selma Ferreira Queiroz. Unter Verwendung des gleichen M.O. Um sie zu töten, versuchte er dann, ihren Körper zu essen, wie er es mit Patrícia tat, scheiterte aber.

Eine polizeiliche Untersuchung begann, als die Polizei drei Opfer entdeckte, denen es gelang, ihm zu entkommen. Eine Skizze des Verdächtigen wurde angefertigt, und kurz darauf erhielt die Polizei einen Anruf von einem Mann, der behauptete, die Telefonnummer einer ähnlich aussehenden Person zu haben. Die Telefonnummer führte die Beamten zu Pereiras ehemaligem Arbeitsplatz. Als sie sein Büro durchsuchten, fanden sie den Personalausweis eines der Opfer. Eine Fahndung nach Pereira wurde gestartet, während er nach Süden floh und bei einem Freund in Itaqui wohnte. 23 Tage später sah der Freund Pereira in den Nachrichten und meldete ihn der Polizei, was zu seiner Verhaftung führte. Am 7. August 1998 gestand Pereira seinem Anwalt und zwei anderen, elf Frauen getötet zu haben. Er konnte sie jedoch nur dazu führen Die Leichen von zehn Personen führten zu zehn Verurteilungen wegen Mordes und einer endgültigen Haftstrafe von 268 Jahren. Aufgrund der sexuellen Natur seiner Verbrechen versuchten mehrere Insassen, ihn zu ermorden, darunter auch der brasilianische Serienmörder Pedro Rodrigues Filho. Am 18. Dezember 2000 Pereira wurde ursprünglich als eines der Opfer angesehen, später wurde jedoch bestätigt, dass er überlebt hatte. Anschließend wurde er in eine psychiatrische Einrichtung gebracht, wo die Stimme, die ihn zu Commi trieb Berichten zufolge sind seine Morde verschwunden. In der heutigen Zeit betrachtet sich Pereira als neuer Mann und hat sogar eine Freundin, die außerhalb des Gefängnisses lebt.

Modus Operandi

„Ich bin eine Person mit einer guten und einer schlechten Persönlichkeit. Manchmal kann ich diese dunkle Seite nicht beherrschen. Ich bete, ich bete, aber ich kann nicht widerstehen und dann jage ich Frauen nach. Ich wünschte, sie würden nicht mit mir in den Park gehen, sie würden weglaufen. “

Pereira sprach junge Frauen zwischen 18 und 24 Jahren an und behauptete, er sei ein Modefotograf, der nach potenziellen zukünftigen Models suchte. Er gab ihnen die Gelegenheit, als Model zu arbeiten, und wies sie an, ihm in den State Park zu folgen, wo eine Fotosession gemacht würde. Im Park wurden die Opfer brutal vergewaltigt und mit einer Art Ligatur wie einem Seil, einem Schnürsenkel oder einem Schal zu Tode erwürgt. Nachdem er seine beiden letzten bekannten Opfer getötet hatte, biss er mehrmals auf ihre Leichen und versuchte sie zu kannibalisieren, gab aber auf. Einige der Leichen seiner Opfer wurden nackt und mit gespreizten Beinen mit dem Gesicht nach unten gefunden und als forensische Gegenmaßnahme vollständig verbrannt.

Bekannte Opfer

  • Unbekanntes Datum 1995 : Unbenannte Frau (versuchte zu vergewaltigen)
  • Nicht näher bezeichnetes Datum 1997: Elisângela Francisco da Silva, 21 (vergewaltigt und mit einem Seil erwürgt)
  • 1998:
    • Januar 9: Raquel Mota Rodrigues, 23-24 (vergewaltigt und mit einem Seil erwürgt)
    • 10. Februar: Isadora Fraenkel, 18-19 (vergewaltigt und erwürgt mit einer nicht näher bezeichneten Ligatur, dann verbrannte sie ihren Körper post mortem)
    • 17. April: Patrícia Gonçalves Marinho, 24 (vergewaltigt und erwürgt mit einer nicht näher bezeichneten Ligatur, dann gebissen und versucht, ihren Körper zu essen)
    • 3. Juni: Selma Ferreira Queiroz, 15 (vergewaltigt) und mit einer nicht spezifizierten Ligatur erwürgt, dann gebissen und versucht, ihren Körper zu essen)
    • Nicht spezifizierte Daten:
      • Sechs unbenannte Frauen (alle mit nicht spezifizierten Ligaturen erwürgt)
      • Unbenannt Frau (möglicherweise)
      • Drei namenlose Frauen ( versucht)

On Criminals Minds

  • Staffel Drei
    • „Lucky“ – Während Pereira in der Show noch nicht direkt erwähnt oder erwähnt wurde, scheint er eine Inspiration für Floyd Feylinn Ferell gewesen zu sein. – Beide sind Serienmörder, die Kannibalismus-Tendenzen hatten, Frauen ins Visier nahmen, sie beißen und eine forensische Gegenmaßnahme hatten die Körper ihrer Opfer auf irgendeine Weise zu beschädigen (Pereira verbrannte seine Opfer post mortem, während Ferell seine in einem Gefrierschrank einfrierte und sie aufbewahrte), glaubte, sie müssten eine fleischfressende dämonische Entität befriedigen, und es wurde gesagt, dass sie sehr „glücklich“ seien auf eine „übernatürliche“ Weise. Ferrel erscheint auch in Staffel 13.

Quellen

  • Wikipedia-Artikel über Pereira
  • Murderpedias Artikel über Pereira
  • Marcelo Rezendes Interview mit Pereira (IN PORTUGIESISCH, KEINE ENGLISCHEN UNTERTITEL)
  • Crimezzz Artikel über Pereira
  • Finden Sie einen Grabartikel:
    • Artikel über Raquel Mota Rodrigues
    • Artikel über Elisângela Francisco da Silva
    • Artikel über Patrícia Gonçalves Marinho
    • Artikel über Isadora Fraenkel

    /

Be the first to reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.