Jack Henry Abbott (Deutsch)

Solange ich nichts als ein Geist der zivilen Toten bin, kann ich nichts tun.
– Abbott in seinem ersten Buch

Jack Henry Abbott war ein in Amerika gelobter Schriftsteller und Mörder, der am 18. Juli 1981 einen Kellner in Manhattan erstach, nur sechs Wochen nachdem er dank der Bemühungen des Autors Norman Mailer aus dem Gefängnis entlassen worden war. Nach seiner Gefangennahme wurde er wegen Totschlags verurteilt und beging 2002 in seiner Zelle Selbstmord.

Inhalt

  • 1 Hintergrund
    • 1.1 Im Bauch des Tieres und Freilassung
  • 2 Sekunden Mord und Gefangennahme
    • 2.1 Flucht und Verhaftung
    • 3 Gerichtsverfahren, Inhaftierung und Selbstmord
    • 4 Modus Operandi
    • 5 Profil

    li> 6 bekannte Opfer

  • 7 über kriminelle Köpfe
  • 8 Notizen
  • 9 Quellen
  • Hintergrund

    Abbott in Ketten.

    Abbott wurde 1944 in Oscoda, Michigan, als Sohn eines in Camp Skeel stationierten irisch-amerikanischen Soldaten und einer angeblich prostituierten Chinesin geboren. Mit neun Jahren entwickelte er Verhaltensprobleme und erreichte nie die sechste Klasse. Seine Einstellung wurde noch schlimmer, nachdem er in mehrere Pflegeheime gezogen war und vor seinem zwölften Lebensjahr in zwei Jugendstrafanstalten eingesperrt war. Mit sechzehn Jahren wurde er als Reaktion auf sein „Versagen, sich an Pflegeheime anzupassen“, in eine langfristige Reformschule, die Utah State Industrial School for Boys, eingewiesen. Dort wurde er wiederholt von Wachen geschlagen und misshandelt, was ihn traumatisierte. Abbott blieb bis zu seiner Volljährigkeit in der Schule. Er wartete nicht lange, bis er wieder in Schwierigkeiten geriet: 1963, Monate nach seiner Wiedereinsetzung in eine Gesellschaft, die er als feindlich empfand, löste er einige Schecks ein, die aus einem Schuhgeschäft gestohlen worden waren. Er wurde gefasst, wegen Fälschung zu maximal fünf Jahren Haft verurteilt und in das Staatsgefängnis von Utah in Draper gebracht. Dort erstach er 1965 einen Mithäftling. Diesmal erhielt er drei bis zwanzig Jahre wegen Totschlags. Am 13. März 1971 floh Abbott aus dem Gefängnis, floh nach Colorado und raubte eine Bank in Denver aus. Nach nur sechs Wochen wurde er gefasst, wegen Bundesbeschuldigung zu neunzehn Jahren Haft verurteilt und in das US-Gefängnis in Marion, Illinois, gebracht. Dort verbrachte er Jahre in Einzelhaft wegen seines kämpferischen, rebellischen Verhaltens.

    Im Bauch des Tieres und loslassen

    Im Bauch of the Beast: Briefe aus dem Gefängnis.

    Bei Marion besuchte Abbott die Gefängnisbibliothek und las jedes Buch, das er in die Hände bekommen konnte insbesondere die Werke von Philosophen wie Russell, Nietzsche, Engels und Hobbes. Er las auch Bücher von Stalin und Mao und wurde ein leidenschaftlicher Marxist, der „das System“ für alles verantwortlich machte, was in seinem Leben schief gelaufen war. 1977 kontaktierte er den berühmten Autor Norman Mailer, der ein Buch über den Doppelmörder Gary Gilmore (Das Lied des Henkers) schrieb und sein Fachwissen über das Leben im Gefängnis anbot. Mailer akzeptierte und bot es zwischen Frühjahr und Sommer 1981 an Seine Unterstützung für Abbotts Freilassung auf Bewährung sowie die Veröffentlichung seiner Gefängniserinnerungen Im Bauch des Tieres: Briefe aus dem Gefängnis, bestehend aus der großen Korrespondenz zwischen beiden. Im April stimmte eine Bewährungsbehörde in Utah schließlich der Wiedereingliederung von Abbott zu, auch dank der Bemühungen von Mailer, der sich verpflichtete, seinem Schüler nach seiner Abwesenheit einen Job als Sekretär anzubieten. Trotz des Widerstands von Gefängnisbeamten und Psychiatern kam Abbott im Juni in New York City an. Er wurde später beauftragt, in einem Haus auf halbem Weg der Heilsarmee zu leben. Nicht nur der Ex-Betrüger war jetzt der Held der New Yorker Literaturkreise, sondern erlangte bald den Status einer nationalen Berühmtheit, trat im Fernsehen auf und wurde von Rolling Stones interviewt.

    Zweiter Mord und Gefangennahme

    In den frühen Morgenstunden des 18. Juli 1981 (sechs Wochen nach seiner Freilassung) frühstückte Abbott mit zwei jungen Bekannten im Binibon, einem Café in Manhattans East Village, nur drei Blocks von Abbotts entfernt Irgendwann stand er auf und fragte einen Kellner, den 22-jährigen aufstrebenden Schauspieler Richard Adan, wo die Toilette sei.Adan erklärte, die Toilette sei nur für das Personal bestimmt. Zu diesem Zeitpunkt begannen sie, in tiefen Tönen zu streiten. Dann sagte Abbott zu Adan, er solle „nach draußen gehen“, wo der Streit weiterging und endete, als Abbott ein Messer in Adans Brust stieß. Nachdem er mit den verängstigten Mädchen im Schlepptau weggegangen war, verschwand Abbott in der Nacht. Adan wurde später tot aufgefunden vor Ort, und die Mädchen gaben den Behörden Abbotts Namen. Ironischerweise lobte die New York Times am nächsten Morgen die Bemühungen von In the Belly of the Beast und Norman Mailer, Abbott bei der Bewährung zu helfen.

    Flucht und Verhaftung

    Abbott war jetzt Auf der Flucht zog er mit dem Bus durch Philadelphia nach Chicago. Dort versuchte er, Mailer anzurufen, scheiterte jedoch. Dann zog er nach Laredo, Texas, wo er einen mexikanischen Beamten bestach, um ihn die Grenze passieren zu lassen Er erreichte die Grenze zu Guatemala und ließ sich in einem kleinen Dorf auf der Halbinsel Yucatan nieder, wo er einige Tage lang erschöpft und krank von unhygienischen Bedingungen blieb. In Vera Cruz versuchte er, an Bord eines Schiffes nach Kuba zu gehen, war es aber Zu diesem Zeitpunkt beschloss er, einfach durch den Südwesten von Texas in die USA zurückzukehren, wo er in mehreren Flophouses und Zeltstädten lebte, während er vorübergehend auf lokalen Ölfeldern arbeitete. In der Zwischenzeit fälschte er eine Sozialversicherungskarte und nahm die Identität von „Jack“ an Eastman „. In New Orleans arbeitete er kurz als Hot-Dog-Verkäufer, Die örtliche Polizei und die US-Marschälle sind immer einen Schritt hinter ihm. Schließlich wurde er in Morgan City, Louisiana, gefangen, wo er auf einem Ölfeld arbeitete. Abbott ergab sich ohne Widerstand und blieb erstaunt, als ihm gesagt wurde, sein Buch sei jetzt ein Bestseller.

    Gerichtsverfahren, Inhaftierung und Selbstmord

    Christopher Walken, Susan Sarandon und Norman Mailer machen während Abbotts Prozess eine Mittagspause.

    Meine Rückkehr.

    Abbott wurde am 7. Oktober 1981 wegen Mordes zweiten Grades angeklagt. Die Lizenzgebühren aus seinem Buch sowie alle anderen daraus resultierenden Einnahmen wurden vom Gericht eingefroren. In der Zwischenzeit reichte Richard Adans Witwe Ricci Adan eine ein 10 Millionen US-Dollar Todesstrafe gegen ihn. Der Prozess begann am 3. Januar 1982 vor dem Obersten Gerichtshof von Manhattan. Prominente wie Christopher Walken und Susan Sarandon (die Abbott sehr bewunderten und ihren eigenen Sohn nach ihm benannten) nahmen an der Verhandlung teil. Abbotts Anwalt, Ivan S. Fisher, schlug seine Theorie vor, dass der Mord ein Akt der Selbstverteidigung sei, während die Staatsanwaltschaft dies für beabsichtigt hielt. Auf der Tribüne stellte sich Abbott als Opfer des Fehlverhaltens der Gesellschaft und von Adan dar selbst, dem der Staatsanwalt entgegenwirkte, indem er einen Auszug aus Abbotts Buch las, in dem ein Gefängnismesser im Detail beschrieben wurde, worauf er antwortete: „Es ist gut, nicht wahr?“. Schließlich sprach die Jury am 22. Januar 1982 frei Abbott von der Mordanklage und befand ihn des Totschlags für schuldig. Im April wurde er zu fünfzehn Jahren Haft verurteilt, obwohl er zunächst die Verbüßung seiner Bundesstrafe in Utah beenden musste. Der Richter kommentierte das milde Urteil und die Strafe als folgt: „Eine Anklage gegen ein Gefängnissystem, das eher brutalisiert als rehabilitiert“.

    Mailer und die literarische Elite wurden wegen ihrer Rolle bei Abbotts Freilassung weit verbreitet kritisiert. 1987 wurde Abbotts zweites Buch, My Return, veröffentlicht: Es stellte sich als kommerzieller Misserfolg heraus. 1990 erhielt Ricci Adan 7,5 Millionen US-Dollar plus das gesamte Geld, das Abbott aus seinem Buch verdient hatte und möglicherweise in Zukunft erhalten hat Während des Zivilprozesses behauptete Abbott, Adan habe „keine Zukunft als Schauspieler“ und sagte Berichten zufolge zu Adans Witwe, das Leben ihres Mannes sei „keinen Cent wert“. Im März 2000 wurde Abbott angegriffen Kurz danach wurde er in die Wende Correctional Facility in West-New York gebracht. Im Juni 2001 erschien er vor einer Bewährungsbehörde, die aufgrund seiner kriminellen Vorgeschichte und mangelnder Reue die vorzeitige Freilassung verweigerte Am 10. Februar 2002 wurde er mit einem Bettlaken und Schnürsenkeln um den Hals in seiner Zelle aufgehängt gefunden. Abbott hinterließ angeblich einen Abschiedsbrief, dessen Inhalt nie enthüllt wurde.

    Modus Operandi

    Abbotts Morde waren spontane Taten, die während der Zeit begangen wurden Schlägerei oder Kampf. In jedem Fall erstach er seinen Gegner mit einem Messer.

    Profil

    Abbott zeigte deutlich asoziale Merkmale und wurde vom Psychologen Robert D. beschrieben.Hase als wahrscheinlicher Psychopath: Er war impulsiv, manipulativ, völlig ohne Empathie, unfähig, Enttäuschungen zu akzeptieren oder Schuld zuzugeben, trank viel, beging Verbrechen auf fast zwanghafte Weise und glaubte, dass seine Handlungen aufgrund seiner Viktimisierung durch “ das System „(in einem Fall bat er sogar um“ eine Entschuldigung „). Er war auch ein paranoider Mensch, der davon überzeugt war, dass jeder, von den Gefängniswärtern bis zur Gesellschaft selbst, „ihn holen wollte“.

    Bekannte Opfer

    Richard Adan.

    • Nicht näher bezeichnetes Datum 1963: Nicht näher bezeichneter Ort in Utah: Schecks aus einem Schuhgeschäft gestohlen und eingelöst sie
    • Nicht näher bezeichnetes Datum im Jahr 1965: Staatsgefängnis von Utah, Draper: Ein unbenannter Mithäftling (erstochen)
    • 1971:
      • 13. März: Staatsgefängnis von Utah, Draper: Flucht aus dem Gefängnis
      • Nicht näher bezeichnetes Datum in Denver, Colorado: Ein Banküberfall ohne Opfer
  • Nicht näher bezeichnete Daten bei der USP in Marion, Illinois: mehrere Gefängnisse Straftaten, einschließlich Trunkenheit, Körperverletzung und Zerstörung von Eigentum
  • 1981:
    • 18. Juli: 5th Street, Manhattan, New York, New York: Richard Adan, 22 (erstochen)
    • Nicht angegebenes Datum in Laredo, Texas: Bestechung eines mexikanischen Grenzbeamten
    • Nicht angegebenes Datum und Ort in Texas: Fälschung einer Sozialversicherungskarte
  • On Criminal Minds

    Abbotts Gefängnis-Fahndungsfoto, gezeigt in der Serie „intro.

    • Abbotts Gefängnis-Fahndungsfoto gehörte zu den in der Serie „Intro“ gezeigten.
    • Staffel 6
      • „25 to Life“ – Während Abbott in der Folge nicht direkt erwähnt wurde, war er Vielleicht haben sie Donald Sanderson inspiriert – beide verbrachten den größten Teil ihres jeweiligen Lebens hinter Gittern, erhielten Bewährung und erstachen kurz nach ihrer Freilassung einen Mann (obwohl es in Sandersons Fall wirklich so war) Selbstverteidigung und es wurde später herausgefunden, dass er von Anfang an zu Unrecht inhaftiert war.

    Anmerkungen

    Gary Gilmore.

    • Wie von Norman bemerkt Mailer selbst, Abbott, hat viele Ähnlichkeiten mit seinem Doppelmörderkollegen Gary Gilmore. Beide waren Soziopathen und Wiederholungstäter, die in Utah Verbrechen begangen und den größten Teil ihres Lebens im Gefängnis verbracht haben. Sie hatten ein Talent (Abbott war ein gelobter Schriftsteller, während Gilmore war ein versierter Künstler), hatte irgendeine Beziehung zu Mailer (er half bei der Veröffentlichung von Abbotts Memoiren Im Bauch des Tieres und schrieb ein Buch über Gilmore: Das Lied des Henkers). Außerdem ermordeten beide Menschen aus trivialen Gründen und kurz nach ihrer Freilassung auf Bewährung, was zu weit verbreiteter Bestürzung führte. Sie trafen sich sogar im Gefängnis. Gilmore wurde im Januar 1977 wegen seiner Verbrechen hingerichtet.

    Quellen

    • Wikipedia:
      • Jack Henry Abbott
      • Im Bauch des Tieres
    • Jack Abbott, Mörder zur literarischen Berühmtheit gemacht – The Crime Library
    • Murderpedias Artikel über Abbott

    Be the first to reply

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.