Joker Venom (Deutsch)

Joker Venom ist seit Beginn seiner kriminellen Karriere ein Teil des Joker-Arsenals. In seinen frühen Jahren benutzte der Clown Prince of Crime am häufigsten das Joker Venom Joker Venom ist eine chemische Verbindung, die am typischsten vom Joker verwendet wird und die den menschlichen Körper dazu zwingt, sie als indirektes Fernmordmittel einzusetzen, das sie jedoch später als Nahkampfwaffe nutzte.

Lächeln und / oder Lachen unkontrolliert. In seiner häufigsten Form tötet es innerhalb von Sekunden nach der Exposition und bringt die Kiefermuskulatur des Opfers zu einem grotesken Rictus-Grinsen zusammen.

Inhalt

  • 1 Verlauf
    • 1.1 Erstellung
  • 2 Effekte und Eigenschaften
  • 3 Anmerkungen
  • 4 Wissenswertes
  • 5 Empfohlene Lektüre

li> 6 Verwandte Artikel

  • 7 Empfohlene Filme
  • 8 Siehe auch
  • 9 Links und Verweise
  • Geschichte

    Joker Venom ist seit Beginn seiner kriminellen Karriere ein Teil des Arsenals des Jokers. [1] In seinen frühen Jahren benutzte der Clown Prince of Crime am häufigsten das Joker Venom als indirektes Mittel des Fernmordes, aber später auch als Nahkampfwaffe. [2] Das Gift ist sowohl in gasförmiger als auch in flüssiger Form wirksam und ermöglicht die Abgabe durch eine Vielzahl von Medien, einschließlich Aerosolsprays, Pfeile, Luftballons, Essen und Trinken und – vielleicht am häufigsten – die Boutonnière-Blume des Jokers. [3]

    Der Joker ist in der Lage, Joker Venom mit nahezu allen vorhandenen Chemikalien herzustellen, einschließlich – mindestens einmal – Reinigungsmitteln aus dem Schrank eines Hausmeisters in Arkham Asylum. [4]

    Nach seiner einjährigen Abwesenheit in Gotham begann der Joker, eine neue Sorte von Joker Venom zu verwenden, die die Opfer mit einem Stirnrunzeln anstelle eines Grinsens zurückließ. Er verwendete diese Sorte bei den GCPD-Offizieren, während er sein Gesicht zurückholte.

    Der Joker selbst ist immun gegen die meisten, wenn nicht alle Stämme von Joker Venom (eine mögliche Nebenwirkung seiner eigenen ständigen Exposition gegenüber und seines Missbrauchs seiner chemischen Waffen). [5]

    Schöpfung

    Vor der Krise werden die Ursprünge von Joker Venom nie näher erläutert, und der Joker soll die tödliche Verbindung selbst geschaffen haben. Nach der Krise ist Melvin Reipan, ein Verwandter der Joker, der Haupterfinder ein Savant-ähnliches Wissen über Chemie besitzen; Nach Melvins Tod hat der Joker offenbar gelernt, das Gift selbst zu reproduzieren. [6]

    Effekte und Eigenschaften

    Jeder Kontakt mit Joker Venom ist fast augenblicklich tödlich Wenn sie verfallen, werden die Opfer häufig von unkontrollierbaren Lachkrämpfen erfasst (ein Effekt, der auf das Gift zurückzuführen sein kann, das die Lachfunktionen des Gehirns überstimuliert und dabei die gesamte Atmung erstickt). Die endgültigen Todeskämpfe führen möglicherweise ausnahmslos zu einem übergroßen Rictus-Grinsen Der Haar- und Hautton des Opfers ist ebenfalls verfärbt, um dem des Jokers zu ähneln.

    Weniger häufig können Opfer von Joker Venom lebhafte Halluzinationen erfahren und / oder gewaltsam gestört werden. [7] Zunächst schien es sich um eine periphere Nebenwirkung zu handeln. Später konzentrierte sich der Joker auf verschiedene Varianten des Giftes, um Zivilisten, Mitschurken und sogar Superhelden wie die Justice League zu „jokerisieren“. [8] [9]

    Der Joker hat auch mehrere Varianten von Joker Venom entworfen, die nur töten nach einer festgelegten Anzahl von Stunden oder sogar nicht tödlich lähmen, aber diese werden sehr sparsam eingesetzt.

    Die S.T.A.R. Der Jahresbericht von Labs 1993 besagt, dass Joker Venom „eine höllische Mischung aus Cyanwasserstoff und Strychnodid (ein Strychninderivat) ist. Das Toxin bewirkt eine sofortige Unterbrechung der Herz- und Gehirnfunktionen. Als Nebenwirkung ziehen sich die Muskeln des Opfers so zusammen Dies führt dazu, dass die Haut des Opfers, insbesondere im Gesichtsbereich, stark gestrafft und verfärbt wird. Dadurch bleibt die Leiche des Opfers dauerhaft mit einem clownartigen Grinsen als Hommage an seinen Mörder vernarbt. Da das Joker-Gift in den Poren genauso tödlich ist wie inhaliert, setzt es der Joker gelegentlich in Gasform in den zentralen Heiz- / Kühlschlitzen eines Gebäudes frei. „[10]

    Hinweise

    • Es hat sich gezeigt, dass mindestens ein Stamm von Joker Venom post mortem wirksam ist und das ikonische Rictus-Grinsen hervorruft, selbst wenn er jemandem injiziert wird, der bereits tot ist. [11 ]
    • Joker Venom wurde auch in anderen Funktionen eingesetzt. Es war bekannt, dass Maxie Zeus es verdünnt und mit Ecstasy gemischt hat, um es als Medikament namens „Chuckles“ zu vermarkten, das bei Raves populär wurde. Die Zeitschrift bezeichnete Chuckles als die schlimmste Drogenepidemie seit Crack Ende der 80er Jahre. [12]
    • Laut Tim Drake gibt es mehr als fünfzig verschiedene Sorten von Joker Venom. [13]
    • Batman befürchtet, in den Wunsch zu geraten, den Joker zu ermorden, da er befürchtet, dass der Joker mit einer Variante von Joker Venom ausgestattet ist, um denjenigen zu vergiften, der ihn getötet hat.[14]

    Wissenswertes

    • Tim Burtons Batman bezeichnet es als Smylex, ein Name, der später einer Marke von gegeben wurde Zahnpasta in der von Burton inszenierten Charlie And The Chocolate Factory.
    • Die genaue Formel für Joker Venom war Gegenstand eines zweiseitigen Gag-Features in Joker: Last Laugh Secret Files und Origins # 1, das akribisch zensiert wurde Alle eigentlichen Zutaten aus seinem Text.
    • Joker Venom hat möglicherweise den „Staub des Todes“ inspiriert, den Marvel-Superschurke Red Skull führte. Der Schöpfer des Staubes, Steve Englehart, war ein bekannter Fan des Goldenen Zeitalters Batman-Geschichten, die später Batman: Strange Apparitions schreiben würden.
      • Diese Verbindung wurde direkt in Batman und Captain America angesprochen, wo sich Joker und Red Skull mit ihren jeweiligen Giften gegenseitig angreifen. Aufgrund ihrer ähnlichen Zusammensetzung erweisen sie sich als unwirksam, da sich jeder Mann bereits gegen sein eigenes Gift geimpft hatte.

    Empfohlene Lektüre

    • Das letzte Lachen des Jokers
    • Batman: Der dunkle Ritter kehrt zurück

    Verwandte Artikel

    • Der Joker Body Count
    • Angsttoxin der Vogelscheuche
    • Gift
    • Ace Chemical Processing Plant

    Empfohlene Filme

    • Lego DC Comics Superhelden: Der Blitz

    Siehe auch

    • Auftritte von Joker Venom
    • Item Gallery: Joker Venom
    • Bilder mit Joker Venom

    Links und Referenzen

    • „Joker Venom „bei Wikipedia
    1. ↑ Batman # 1
    2. ↑ Batman # 251
    3. ↑ World“ s Feinste # 156
    4. ↑ Batman # 426
    5. ↑ Batman # 663
    6. ↑ Batman: Legenden des dunklen Ritters # 50
    7. ↑ Batman: Der Mann, der lacht
    8. ↑ Joker: Letztes Lachen # 1
    9. ↑ B. atman (Band 2) # 35
    10. ↑ DC Technisches Handbuch: S.T.A.R. Labs 1993 Jahresbericht
    11. ↑ Der Tapfere und der Kühne # 111
    12. ↑ Batman: Kakophonie # 1
    13. ↑ Detective Comics # 880
    14. ↑ Der Batman, der lacht # 1

    Be the first to reply

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.