Ledergesicht

Warning.gif
Der Inhalt dieses Artikels ist als ausgereift markiert.

Kokorosubstitute.jpg

Die Seite Leatherface enthält ausgereift Inhalte, die grobe Sprache, sexuelle Hinweise und / oder grafische Bilder enthalten können, die einige stören können. Ältere Seiten werden für Personen empfohlen, die 18 Jahre oder älter sind.
Wenn Sie 18 Jahre oder älter sind oder älter sind Wenn Sie mit grafischem Material vertraut sind, können Sie diese Seite frei anzeigen. Schließen Sie andernfalls diese Seite und zeigen Sie eine andere Seite an.

Das Texas Chainsaw Massacre-Zeichen
Ledergesicht
Leatherface
Erster Auftritt: Das Texas Chain Saw Massacre
Letzter Auftritt : Texas Chainsaw Massacre: Der Anfang
Geschlecht: Männlich
Hauptstandort: Texas
Signaturwaffe: Kettensäge
Erstellt von: Kim Henkel & Tobe Hooper
Dargestellt von: Gunnar H. ansen
(Das Texas Chain Saw Massaker)
Bill Johnson
(Das Texas Chainsaw Massaker 2)
R. A. Mihailoff
(Ledergesicht: Das Texas Chainsaw Massacre III)
Robert Jacks
(Texas Chainsaw Massacre: Die nächste Generation)
Andrew Bryniarski
(Das Texas Chainsaw Massacre und das Texas Chainsaw Massacre: Der Anfang)
Warning.gif
Der Inhalt dieses Artikels ist als ausgereift gekennzeichnet.

Kokorosubstitute.jpg Kokorosubstitute.jpg

Die Seite Leatherface enthält ausgereiften Inhalt, der grobe, sexuelle Sprache enthalten kann Referenzen und / oder grafische Darstellungen, die einige stören können. Ältere Seiten werden für Personen ab 18 Jahren empfohlen.
Wenn Sie mindestens 18 Jahre alt sind oder mit g vertraut sind Wenn Sie raphisches Material verwenden, können Sie diese Seite kostenlos anzeigen. Schließen Sie andernfalls diese Seite und zeigen Sie eine andere Seite an.

Leatherface ist der Hauptgegner der Horrorfilmserie The Texas Chainsaw Massacre und ihrer Ausgründungen. Er trägt Masken aus menschlicher Haut (daher sein Name) und betreibt neben seiner Inzuchtfamilie Mord und Kannibalismus. Er wird von vielen neben Michael Myers und Norman Bates als einer der ersten großen Slasher-Filmschurken angesehen. Leatherface erschien zuerst im ersten Film der Serie und in seinen fünf folgenden Fortsetzungen und Remakes. Der Wisconsin-Mörder Ed Gein, der eine Maske aus menschlicher Haut trug, inspirierte den Charakter teilweise.

Inhalt

  • 1 Originalserie
  • 2 Remake Serie
  • 3 Comics
  • 4 Maske
  • 5 Stille

Originalserie

Eines der bekanntesten Werbefotos von Leatherface aus The Texas Chain Saw Massacre (1974).

Der Originalfilm zeigt Leatherface nie ohne eine seiner Masken aus menschlichem Fleisch. Er unterscheidet sich von anderen Horrorfilmkillern dadurch, dass der Film ihn nicht als sadistisch oder als Vergewaltiger darstellt, sondern als geistig herausgefordert. Leatherface tötet auf Geheiß seiner Familie. Hansen hat erklärt, dass Leatherface „vollständig unter der Kontrolle seiner Familie steht. Er wird alles tun, was sie ihm sagen.“ Er hat ein bisschen Angst vor ihnen. In der Dokumentation The Shocking Truth porträtiert Tobe Hooper Leatherface als ein „großes Baby“, das zur Selbstverteidigung tötet, weil er sich bedroht fühlt. Im ersten Film zeigt Leatherface Angst, wenn neue Leute sein Haus betreten.

Die Familie von Leatherface verwendet die Knochen der Menschen, die er tötet (zusammen mit einigen Tierknochen), um das Innere ihres Hauses zu bauen.Sie verarbeiten das Fleisch der Opfer zu Barbecue und Chili, das der älteste Bruder von Leatherface, Drayton Sawyer, ein erfahrener Koch, an seinem Restaurant / seiner Tankstelle, der „Last Chance“ -Tankstelle, verkauft. Sie geben auch Gerichte aus menschlichem Fleisch bei Cook-offs ein (laut der Fortsetzung hat Drayton dafür zwei Kochpreise gewonnen). Abgesehen von Leatherface und Drayton gehören dem Sawyer-Clan mehrere weitere Brüder an, ein Anhalter namens Nubbins Sawyer, ein Vietnam-Veteran namens Chop Top, ein per Anhalter tätiger Cowboy namens Eddie / Tex, ein Hakenhänder namens Tech / Tinker, ein verrückter Perverser namens Alfredo, ein Abschleppwagenfahrer namens Vilmer und ein Redneck namens WE, und neben den Brüdern gehören zum Sawyer-Clan der Supercenter-Opa, die tote Oma / Urgroßmutter Sawyer (deren Leiche erhalten geblieben ist), eine rollstuhlgebundene Mutter namens Mama und die Tochter von Leatherface (Vorname unbekannt).

Das Texas Chainsaw Massacre 2, eine direkte Fortsetzung des Films von 1974, hat eine kampflustigere und übertriebenere Atmosphäre als das Original. Tobe Hooper sagte über die schockierende Wahrheit, dass er die dunkle Komödie im Originalfilm erweitern wollte, da er das Gefühl hatte, dass niemand dieses Element wirklich aufgegriffen hat. In diesem Film entwickelt Leatherface einen „Schwarm“ für eines seiner Opfer und in einer Szene , entfernt die Haut von ihrem noch lebenden Gesicht Freund und legt es auf sie, um sie vor dem Rest seiner Familie zu verstecken. Am Ende des Films stirbt er offenbar bei einer Explosion, nachdem er im Kampf mit dem Onkel seiner früheren Opfer aus dem ersten Film mit einer Kettensäge aufgespießt wurde.

In Leatherface: The Texas Chainsaw Massacre III versuchten die Filmemacher, die Serie dunkler und grobkörniger zu machen (so wie es die Filmemacher des Originals beabsichtigt hatten), aber Interventionen der MPAA ließen sie abschwächen und ändere das Ende. New Line veröffentlichte 2003 eine ungekürzte Version für den Heimvideomarkt. In diesem Film hat Leatherface eine Großfamilie und eine Tochter – möglicherweise aufgrund einer Vergewaltigung. Es wurde eine Comic-Serie mit vier Ausgaben basierend auf dem Film mit dem Titel Leatherface erstellt. Insbesondere werden Teile der Comics aus der Sicht von Leatherface erzählt und gezeigt. Es sollte beachtet werden, dass der berühmte Horrorschauspieler Kane Hodder auch das Stunt-Double Leatherface im Texas Chainsaw Massacre 3 spielte.

Texas Kettensägen-Massaker: Die nächste Generation spielt offenbar auch in ihrer eigenen Kontinuität, obwohl der Originalfilm im Eröffnungsprolog erwähnt wird, verweist er im selben Prolog auch auf die anderen Folgefilme als „zwei kleinere, aber anscheinend verwandte Vorfälle“ Der Film zeigt Leatherface als einen kläffenden, pizza-fressenden Transvestiten, der an einer Verschwörung der Illuminaten beteiligt ist, um der Gesellschaft eine Quelle des Grauens zu bieten, und wiederum mit einer anderen Familie, wahrscheinlich aufgrund der Tatsache, dass in den ersten drei Filmen der Rest seiner Familie wurde getötet oder inhaftiert.

Remake-Serie

Marcus Nispel leitete 2003 ein Remake des Texas Chainsaw Massacre. Sein Erfolg beleuchtete ein 2006 veröffentlichtes Prequel, das sich mit den Ursprüngen befasste von Leatherface und seiner sadistischen und kannibalistischen Familie. In dieser Kontinuität hat Leatherface den Namen Thomas Brown Hewitt; Seine Mutter Sloane (Nachname und Identität und Status seines Vaters unbekannt) stirbt am 7. August 1939 bei der Blair Meat Co., einem Schlachthaus, in dem sie arbeitet, und ihr liebloser und grausamer Chef ohne Namen überlässt das Kind in einem Müllcontainer sterben. Luda May Hewitt findet ihn und bringt ihn nach Hause, um ihn großzuziehen.

Die Hewitts arbeiteten bei der Blair Meat Co., aber nachdem sie ihre Jobs verloren und arm geworden waren, entführten sie Menschen, ermordeten sie (oft mit einer Kettensäge oder einer Schrotflinte) und schlachteten ihr Fleisch, wie Familienmitglied Charlie behauptet dass er auf die Idee kam, im Koreakrieg menschliches Fleisch zu essen, nachdem er Kriegsgefangener geworden war. Das Prequel enthüllt, dass sie das Fleisch ihrer Opfer essen; Das Remake impliziert dies nur.

Ledergesicht in dieser Kontinuität leidet an einer Gesichtsentstellung und einer Hautkrankheit, die den größten Teil seiner Nase frisst. Aufgrund dieser Entstellung, seiner Stummheit und geistigen Behinderung (übertragen aus der ersten Serie) schikanierten andere Kinder den jungen Hewitt. Jeden Tag lachten Kinder über ihn und machten sich über seine geistige Behinderung lustig, die den größten Einfluss auf sein Leben hatte. Als er 15 Jahre alt war, ging er zur Schule, als vier Kinder auf ihn zukamen, ihn zu Boden warfen, sein Mittagessen einnahmen, es auf ihn warfen und seine Gesichtsmaske stahlen. Als er zur Schule ging, kam er herein und ein paar Kinder lachten über sein Gesicht. Er ging zu dem Jungen, der seine Maske hatte und versuchte, sie zurückzubekommen, aber der Junge warf sie in den Mülleimer, was ihn wütend machte. Mit 17 Jahren hörte er auf, die Schule zu besuchen. Die anderen Kinder würden ihn verprügeln und die Lehrer würden es ignorieren. Hewitts Chef machte ihn ständig wütend, indem er ihn ohne Grund anschrie.Er trug eine kleine Ledermaske, um seine Missbildung zu vertuschen, und arbeitete in derselben Fleischfabrik, in der er geboren wurde, für denselben Chef wie seine Mutter – denselben Mann, der ihn für tot erklärt hatte. Er neigte auch zur Selbstverstümmelung, und ein Arzt diagnostizierte im Alter von 12 Jahren, dass er an einer Art Neurodegeneration leide.

Nachdem die Gesundheitsinspektoren die Fabrik geschlossen hatten, stellten Hewitts Chef und ein widerstrebender Mitarbeiter Arbeiter befahl ihm zu gehen. Als Hewitt es nicht tat, schikanierten ihn der Chef und der Mitarbeiter und nannten ihn einen „Retard“ und ein „dummes Tier“. Hewitt tötete seinen Chef mit einem Vorschlaghammer (er ließ den Mitarbeiter, der während des Mordes nicht anwesend war, leben und tötete den Chef, nachdem er gegangen war). Später entdeckte er die Kettensäge, die er als Waffe benutzte, nachdem er die jetzt verlassene Fabrik durchsucht hatte. Als Winston Hoyt, der örtliche Sheriff, versuchte, ihn festzunehmen, kam ihm Thomas „Bruder /“ Onkel „Charles“ Charlie „Hewitt Jr. zu Hilfe und tötete den Sheriff mit seiner eigenen Waffe. Charlie nahm später die Identität des Sheriffs an.

Hewitt fertigte später Masken aus menschlicher Haut an, indem er die Gesichter seiner Opfer abschnitt.

Obwohl die Familie von Leatherface ihn in dieser Interpretation immer noch manipuliert, zeigen sie sich etwas fürsorglicher und weniger missbräuchlich als im Originalfilm. Bevor er den Sheriff tötet, verteidigt ihn sein Bruder / Onkel Charlie sogar indem er sagt: „Er ist nicht zurückgeblieben, er wird missverstanden.“ Die Grausamkeit, die er teilweise durch Gleichaltrige erleidet, inspiriert sein mörderisches Verhalten, aber es ist sein Bruder / „Onkel“ Charlie, der sein gewalttätiges Anti ermutigt -Soziales Verhalten und Impulse.

Am Höhepunkt des Remakes schneidet die Protagonistin Erin Hardesty Leatherface mit einem Fleischbeil den Kettensägenarm ab, und Erin kann ihm entkommen, obwohl Leatherface den Hackbeilangriff überlebt. Leatherface entkommt nach der Polizei Entdecken Sie sein Ranchhaus und finden Sie die Überreste von 33 Personen. Die Polizei kann den Tatort nicht ordnungsgemäß sichern, sodass Leatherface zwei Beamte angreifen und töten kann. Leatherface entkommt und verschwindet, und der Fall bleibt offen.

Andrew Bryniarski, der in dem Remake Leatherface spielte, erklärt: „Nach meiner Einschätzung ist Leatherface wie ein geschlagener Hund – er wurde geächtet und verspottet und von seinen Kollegen hart behandelt. Der psychische Schaden, den sie anrichteten, war immens – es gibt „keine Chance für ihn“. Terrence Evans, der den Onkel von Leatherface, Old Monty, spielte, sagt: „Ich glaube, es gab eine Chance, dass Thomas“ anders hätte leben können. Aber die Hänselei, die er litt, gepaart mit schlechtem Temperament und Hoyt wie ein Hündchen zu folgen, ließ Hoyt Raum, um die absolute Kontrolle zu erlangen. “

Comics

Leatherface wurde zu einer herausragenden Figur in Wildstorm Comics „Fortsetzung der Remakes“. Nachdem die Familie nach den Ereignissen des ersten Films entlarvt wurde, zeigen die Comics die Familie Hewitt, die in einem Reihe von Tunneln in den Abwasserkanälen von Travis County.

Wie am Ende des Remakes hat Leatherface in den Comics nur einen Arm. In der Mitte des ersten Handlungsbogens hilft Leatherface-Onkel Monty Leatherface beim Bau eines „Prothesenarm“ (bestehend aus einem Haken, der an einem Knochen befestigt und mit einem Gürtel am Arm von Leatherface befestigt ist), um das Handicap seines Neffen zu unterstützen. Leatherface verwendet diesen Haken später zusätzlich zu seiner Kettensäge bei Opfern und spießt an einer Stelle das Bein eines Mannes aus, um ihn an der Flucht zu hindern.

Die Comics implizieren auch, dass die anderen Leute in der Stadt vielleicht nicht beteiligt am Hewitts „Kannibalismus, wissen es zumindest und haben zugestimmt, ihnen zu helfen, mit Außenstehenden umzugehen. In einer Szene, in der ein potenzielles Opfer in eine Bar läuft, um Hilfe zu suchen, wird sie vom Eigentümer und den Gönnern daran gehindert, die Polizei anzurufen. Sie sagen ihr, dass sie „keine Hewitt-Probleme wollen“. Später tadeln sie Leatherface, weil sie dies nicht tun Er kümmerte sich um sein „Vieh“.

Später beschäftigte sich One-Shot-Comics von Wildstorm auch mit Leatherface. Einer von ihnen, About a Boy, konzentrierte sich auf Teile von Leatherface s Kindheit, die The Beginning nicht enthüllte. Es zeigt, dass Mobber Thomas Hewitt als Kind schwer getroffen haben, und so verbrachte er die meiste Zeit allein damit, in sein Notizbuch zu zeichnen, Tiere zu jagen und zu häuten und später daraus Kleidung zu machen. Eine Vorahnung seiner Zukunft als Leatherface findet statt, als Chris, der Anführer der Mobber, nach dem Antagonisten des Buches Steine ​​auf ein Schwimmloch nach ihm wirft, Thomas Chris angreift und sich zu Lebzeiten von seinem Gesicht löst.

Über einen Jungen wird auch detailliert beschrieben, wie die Familie Hewitt gegenüber Thomas Handlungen größtenteils apathisch bleibt. Sein Bruder / Onkel Charlie (der zukünftige Hoyt) hilft ihm, Chris Körper loszuwerden (seine einzige Kritik besagt, dass Thomas „lernen muss, wie man sie richtig repariert“, nachdem er das gesichtslose Opfer mit einer Schrotflinte aus seinem Elend befreit hat ). Später, nach Thomas Lehrer Mr.Hanson befragt Luda May über das Verhalten ihres Sohnes und sagt ihr, dass er vorhat, einen Bericht bei der Stadt einzureichen, um ihm zu helfen. Luda May schlägt seinen Kopf mit einer Schaufel ein und tötet ihn mit den Worten: „Es ist nichts Falsches daran Mein Junge. „

Maske

Im Originalfilm trug Leatherface drei verschiedene Masken: die“ Killing Mask „, die“ Grandmother Mask „und die“ Pretty Woman Mask „. Gunnar Hansen kommentierte : „Der Grund, warum er laut Tobe und Kim eine Maske trug, war, dass die Maske seine Persönlichkeit wirklich bestimmte. Wer er an diesem Tag sein wollte, bestimmte, welche Maske er aufsetzte. Wenn der Koch mit Sally nach Hause kommt, trägt Leatherface die „Großmutter-Maske“ und er trägt eine Schürze und einen Holzlöffel. Er möchte häuslich sein und in der Küche hilfreich sein. Beim Abendessen trägt er ein anderes Gesicht, das „Hübsche Frau“, die Make-up hat. Bemerkenswert ist auch, dass das „Pretty Woman“ -Outfit aus einer weiblichen Perücke und einem schwarzen Anzug besteht, da Leatherface sich zum Abendessen „verkleidet“, eine alte Tradition des tiefen Südens, die aus seiner südlichen Erziehung stammt, und die „Killing Mask“ die Hautmaske, die er trägt, während er Gefangene jagt und ermordet. Tobe Hooper diskutierte auch die Szene mit mehreren Masken und Abendessen im Audiokommentar zu The Texas Chainsaw Massacre.

Hansen fügte später hinzu: „Die Idee der Maske ist, dass es keine Persönlichkeit unter der Maske gibt. Das war die Idee im Gespräch mit Tobe und Kim. Als sie den Charakter kreierten, sagten sie, er müsse setzen auf Masken, um sich auszudrücken, weil er es selbst nicht kann. So wie wir versucht haben, ihn zu erschaffen, gibt es nichts unter der Maske, was ihn so erschreckend macht. „

Das Remake bot eine konkretere Erklärung dafür, warum Leatherface Masken trug. Als Kind a Schwere Gesichtsdeformitäten fraßen den größten Teil seiner Nase weg und machten ihn von Gleichaltrigen grausam lächerlich. Bevor er Menschen tötete, trug er Tierhäute, Tücher und Ledermasken, die seinen Gesichtsboden bedeckten. Später begann er, einige davon zu häuten Die Menschen, die er getötet und ihre Gesichter als Masken getragen hat. Im Gegensatz zum Originalfilm scheint Leatherface keine unterschiedlichen Masken für unterschiedliche Zwecke zu haben, obwohl er gelegentlich die Masken wechselt. Er erscheint kurz ohne seine Maske in einer Szene des Remakes. Sein Gesicht leidet stark unter einer Verschlechterung und ihm fehlt ein Teil seiner Nase.

Bei den Wildstorm-Comics, die in der Kontinuität des Remakes stattfanden, nahm Leatherface seine Maske ab, als er allein mit seiner Familie war in keinem der Originalfilme vorkommen.

Stille

Leatherface hat in keinem der Filme oder Comics gesprochen, die ihn als stumm darstellen. Im ersten Film erzählt er seinem Bruder Drayton Sawyer (der ihn wegen einer fehlenden Tür konfrontierte) durch Kauderwelsch darüber, wie er alle getötet und bei der Verfolgung zerbrochen hat – er sprach kein Englisch (außer „uh uh“, was „nein“ bedeutet, wann) Drayton fragte, ob einer von ihnen „entkommen“ sei, aber Drayton schien ihn zu verstehen. In Filmen schrie Leatherface oft und machte seltsame Geräusche als Kommunikationsform. Er war bemerkenswert als einer der wenigen stillen Horrorfilm-Bösewichte, die Lärm machen: Vergleichen Sie Michael Myers, der fast immer völlig still bleibt (die einzigen beiden Ausnahmen sind das Remake, in dem Myers in den ersten Minuten des Films als Kind spricht bevor er ganz still wurde und im Directors Cut der Fortsetzung von 2009, in der er „Die!“ schreit, bevor er Dr. Sam Loomis in die Brust sticht, und Jason Voorhees, der nur in einem Rückblick auf seine Kindheit sprach und in einer kurzen Szene am Freitag, dem 13. Teil VIII: Jason nimmt Manhattan mit, während er in der Kanalisation einem Strom giftiger Abfälle gegenübersteht, und entlarvt Jason schreit mit Kinderstimme. Eine weitere stille Bewegungsähnlichkeit zwischen Leatherface und Myers beinhaltet das „seitliche Kippen des Kopfes“: Myers neigt seinen Kopf zwei- oder dreimal, während er eine Leiche beobachtet oder nachdem ihn jemand angesprochen hat. Leatherface neigt etwas anders: er leckt sich dabei die Zähne.

Leatherface “ s Großvater al zeigt also die Eigenschaft der Stummheit: Im Gegensatz zu Leatherface macht Opa niemals irgendwelche Stimmgeräusche. Wie seine Familie ihn versteht, ist unbekannt. Obwohl Leatherface versucht zu sprechen, kann er dies aufgrund seiner begrenzten Intelligenz nicht (was dazu führt, dass verschiedene Charaktere in den Filmen ihn als „Retard“ bezeichnen). Er kann keine verständlichen Worte aussprechen, und nur seine Familie versteht seine Schreie und Grunzen.


Das Texas Chainsaw Massacre

Filme: Das Texas Chain Saw Massacre • 2 • Ledergesicht • The Nächste Generation • Das Kettensägen-Massaker in Texas • Der Anfang • 3D

Charaktere: Ledergesicht • Opa • Koch • Chop-Top • Anhalter • Luda May • Sheriff Hoyt • Alter Monty

Sonstiges: Comics

Be the first to reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.