Ludlow Garage (Deutsch)

Die Ludlow Garage begann ihr Leben als Autohaus und wurde später zu einem Musiklokal in 346 Ludlow im Stadtteil Clifton in Cincinnati, Ohio.

In den 1970er Jahren gab der Veranstaltungsort Konzerte von vielen prominenten Tour-Acts, darunter die Allman Brothers Band, Santana, Spirit, die James Gang, Humble Pie, die Grand Funk Railroad, Taj Mahal, The Kinks, Albert King, NRBQ, Iggy Pop und die Handlanger, Mountain, MC5, Lemon Pipers, BB King, Alice Cooper, Johnny Winter, Ry Cooder, Captain Beefheart, Mutter Erde sowie lokale Acts wie Balderdash, Bitter Blood Street Theatre und Stone Fox. Das 1970er Live-Album der Allman Brothers Band Live at Ludlow Garage: 1970 und NRBQ Live at Ludlow Garage wurden im Club aufgenommen.

Jim Tarbell, Mitglied des Stadtrats von Cincinnati, war von Oktober 1969 bis zu seiner Gründung Eigentümer der Garage Schließung im Februar 1971. Obwohl die Garage kein Konzertort mehr ist, steht sie noch immer und beherbergt derzeit ein Restaurant, ein Yoga-Studio und einen Ace-Baumarkt im ursprünglichen Konzertraum. Der Baumarkt hat sogar mit Originalen und Kopien von Postern aus dieser Zeit dekoriert

Das Restaurant Olives at the Ludlow Garage wurde am 20. Juli 2014 geschlossen, um mit den Renovierungsarbeiten zu beginnen, um einen Musikveranstaltungsort zu eröffnen. Der neue Veranstaltungsort mit dem Namen Live! in der Ludlow Garage wurde am 29. Oktober 2015 in der Keller des Gebäudes. Vanessa Carlton und Matisyahu waren die ersten Acts, die am neuen Veranstaltungsort spielten. Das Obergeschoss bleibt ein Restaurant und wurde im November 2015 wiedereröffnet.

Die Konzerte 1969

19. bis 20. September 1969 Grand Funk Railroad, Lonnie Mack, Balderdash (Eröffnungsabend)

26. September 27, 1969 Spirit, Sound Museum, Sandy Nassen

3.-4. Oktober 1969 Holy Modal Rounders, Stone Fox

7.-9. Oktober 1969 Bonzo Dog Doo Dah Band, Holy Modal Rounders

10.-11. Oktober 1969 Mutter Erde, Leuchtturm, East Orange Express (10/10), Lemon Pipers (10/11)

14.-16. Oktober 1969 Mountain, Teufelsküche

17.-18. Oktober 1969 Barry Goldberg Reunion, Teufelsküche

21.-22. Oktober 1969 Santana, Söhne von Champlin, Klangmuseum, Justiz

24. Oktober 1969 Jam Session

25. Oktober 1969 The Flock

31. Oktober – 2. November 1969 Elvin Bishop, Humble Pie, Devils Kitchen, Catfish

7.-8. November 1969 Teufelsküche

14.-15. November 1969 Knicke, bescheidener Kuchen, Glasharfe

21.-22. November 1969 Söhne von Champlin, Ricky Nelson, Zitrone Pipers

28.-29. November 1969 Incredible String Band

De 19.-20. Dezember 1969 The Frost, Glaswand, Allman Brothers Band

26.-27. Dezember 1969 BB King, Zephyr

28.-29. Dezember 1969 Raven, All The Lonely Menschen, Onkel Dirty

30. Dezember 1969 Rabe, Balderdash, Onkel Dirty

31. Dezember 1969 James Gang, Rabe, Onkel Dirty, Eli Radieschen, Balderdash

1970

1.-3. Januar 1970 James Gang, Eli Radish, Atlantis (1/1), Savage Grace (1/2 & 1/3)

9.-10. Januar 1970 Flamin Groovies, Iggy & The Stooges, Goldener Ohrring

16.-17. Januar 1970 MC5, Sonntag Funnies

23.-24. Januar 1970 The Flock, NRBQ

25. Januar 1970 Renaissance, NRBQ, Zitronenpfeifer, Ed Chicken & die Pommes Frites

30.-31. Januar 1970 Amboy Dukes, Commander Cody und seine Flieger des verlorenen Planeten

6.-7. Februar 1970 Mutter Erde, Eric Mercury, Glasharfe

13.-14. Februar 1970 Herbie Mann, James Cotton Blues Band

20.-21. Februar 1970 Grand Funk R. ailroad, Lemon Pipers

22. Februar 1970 Savoy Brown, Balderdash und Raintree

25. Februar 1970 (Umzug in die Music Hall) Neil Young, Renaissance

Februar 27-28, 1970 Taj Mahal, kaltblütig

3. März 1970 Lemon Pipers, SLSN

6.-7. März 1970 Bo Diddley, Brownsville Station und Glass Harp

13.-14. März 1970 MC5, Stone the Crow, Elizabeth (nur Freitag, frühe Show), Stooges

20.-21. März 1970 Albert King, NRBQ

27. März , 1970 New York Rock & Rollensemble, Alice Cooper, Mad Lydia

28. März 1970 Zehn Jahre später, New York Rock & Rollensemble, Alice Cooper, Mad Lydia

4.-5. April 1970 Allman Brothers Band, Devils Kitchen (danke an Brett Champlin für diese Korrektur)

10. April -11, 1970 Zephyr, Argent

17.-18. April 1970 (verschoben auf den 5. Juni & 6) Pink Floyd

17. April -18, 1970 Staple Singers, The Silvertones, Biff Rose

25. April 1970 B. Rute Force, Lemon Pipers

30. April 1970 Allman Brothers, Hampton Grease Band

1.-2. Mai 1970 Tony Williams Lifetime, Hampton Grease Band

Mai 8-9, 1970 Unglaubliche Streichorchester, Steinaffe

10. Mai 1970 Phil Ochs, Jerry Rubin

15.-16. Mai 1970 Mutter Erde

Mai 22-23, 1970 James Cotton Blues Band

29.-30. Mai 1970 Fairport Convention

5.-6. Juni 1970 (abgesagt) Pink Floyd

Juli 10-11, 1970 Beechwood Farm

15.-16. August 1970 Balderdash, schreiende Zigeunerbanditen

28.-29. August 1970 Dr. John the Night Tripper, Bitter Blood Street Theatre

11. September 1970 NRBQ, Rock City, The Farm

19. September 1970 Bob Seger System

26. September 1970 Iggy & The Stooges, Whalefeathers

2. Oktober 1970 The Farm

3. Oktober 1970 MC5

21. Oktober 1970 (Music Hall) Frank Zappa & Die Mütter, Sandy Nassan, Balderdash

20.-21. November 1970 Captain Beefh Eart, Hampton Grease Band, Screaming Gypsy Bandits, Avenue of Happiness und Balderdash

22. November 1970 Johnny Winter

10. Dezember 1970 Savoy Brown, Beechwood Farms

11.-12. Dezember 1970 Roland Kirk, Vibration Society

13. Dezember 1970 Incredible String Band

23.-24. Dezember 1970 The Flock

1971

19.-20. Januar 1971 Captain Beefheart, Ry Cooder, Pure Prairie League (letztes Konzert in der Ludlow Garage)

Be the first to reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.