Undertale.exe (Deutsch)

Inhalt

  • 1 Kapitel 1 – Es beginnt
  • 2 Kapitel 2 – Das Intro & Ruinen
  • 3 Kapitel 3 – Snowdin
  • 4 Kapitel 4 – Wasserfall ? Teil 1

Kapitel 1 – Es beginnt

Ich bin ein Undertale MANIAC. Ich habe fast alles Undertale: Plüschtiere, (haha) Poster, das Spiel, den Soundtrack, wie du es nennst. Als mein Freund mir erzählte, dass ein neuer Fangame auf Gamejolt und Steam Greenlight veröffentlicht wurde, war ich aufgeregt. Er sagte, es hieß „Undertale: Leere“. Ich hatte meinen Verdacht, als ich den Namen hörte. Bedeutet das, dass jeder getötet oder an die Oberfläche gebracht wurde? Er freute sich darüber, also ging ich mit. „Lass es uns zusammen spielen und ich werde dir sagen, was ich erlebe.“, Sagte er. Ich stimmte dem zu und begann das Spiel herunterzuladen. Ein paar Minuten später war der Download abgeschlossen. Dies war der Anfang eines Albtraums.

Kapitel 2 – Das Intro & Ruinen

Sobald ich ins Spiel kam, bemerkte ich etwas. Ich habe Toriel bereits auf ihrem Stuhl gesehen, aber … sie hatte ein gruseliges Flowey-ähnliches dunkelrotes Lächeln. (Ich glaube, er lächelt nur einmal gruselig.) „Hey, Joe, siehst du das?“, fragte ich Mein Freund (ja, er heißt Joe) antwortete sofort mit „Ja. Lass uns einfach das Spiel schon starten. Ich zuckte die Achseln und drückte weiter. Es gab eine Sicherungsdatei, die noch nicht einmal gestartet wurde, aber der Name wurde gewählt. „Chara“. Ich habe mir irgendwie Sorgen gemacht, denn Chara ist der Name des „Mörders“ in Undertale, wenn man alle auf dem Weg des Genozids tötet und dann bis zum Ende kommt. Als das Spiel begann, sah ich so aus, wie Frisk es tun würde. Bisher war alles normal … bis auf eine Sache. Auf den Blumen war ein Blutfleck. Ich könnte mit diesem Fleck interagieren, und als ich das tat, tauchte dieser auf:

Hier scheint sich ein Körper darunter zu befinden.

„Heiliger Mist … Joe, hast du mit diesem Blutfleck interagiert?“ Ich fragte Joe. Ich habe mir keine Sorgen gemacht. «» Nun, geh zurück! Sie müssen sich das ansehen! „, Sagte ich.„ Ich kann nicht … die Tür ist … blockiert? Warum zum Teufel ist diese Tür blockiert? Es sollte nicht sein! „, Sagte Joe. setze das Spiel zurück. Versuchen Sie, das Spiel zurückzusetzen. „Sagte ich.“ Okay. Das werde ich. „, Antwortete Joe. Zwei Minuten vergingen.„ Okay, ich habe es verstanden. „, Sagte Joe.„ Warte eine Sekunde … auf dem Bildschirm steht: „Was versuchst du zu erreichen?“ „Hm … Vielleicht wieder zurücksetzen? „, fragte ich.“ Okay. Ich wi– „, antwortete Joe, bevor die Leitung unterbrochen wurde.“ Ah Mist. Nun, ich denke, das ist dann mein Ding. „, Sagte ich mir. Ich ging durch die Tore und sah Flowey.

* Hey, du scheinst neu im Untergrund zu sein. * Sei hier vorsichtig. Das ist alles, was ich habe sagen.

Danach verschwand Flowey im Boden. Ich wurde neugierig und fuhr fort. Jetzt war ich in den Ruinen. Das Lied war sehr verzerrt und Toriel kam nicht, um mich zu begrüßen. Dann kam eine Popup-Box.

* Hey! Hier drüben!

Ich sah Flowey in der Ecke des Puzzle-Raums versteckt Ich ging zu ihm hinüber und interagierte mit ihm.

* Du hast Glück, dass Toriel schläft. Sonst wärst du jetzt totes Fleisch. * Sie müssen SOFORT hier raus. Toriel wird dich töten … * Nur noch sehr wenige Monster sind hier. SIE. BRAUCHEN. ZU. ERHALTEN. AUS. VON. HIER.

Flowey verschwand wieder im Boden und da das Rätsel bereits beendet war, ging ich in den nächsten Raum. Ich bin einem Monster begegnet, aber sie wollten nicht einmal gegen mich kämpfen. Die Schalter im Raum waren bereits aktiviert, so dass ich nichts tun musste. Als ich mit der Puppe ins Zimmer kam, wurde die Puppe auf dem Boden in zwei Hälften zerrissen. Baumwolle war fast überall im Raum. Im nächsten Raum wurde das Spike-Puzzle deaktiviert. Als ich an diesem langen Flur vorbeikam, fehlte der Froggit, der normalerweise dort steht. Die Monster-Süßigkeitenschale wurde umgeworfen, und die roten Blumen wurden in Stücke gerissen. Auf dem Drei-Steine-Puzzle wimmerte der dritte Stein > * Okay, ich werde mich bewegen! Tu mir einfach nicht weh! Bitte …

Ich fand das seltsam, da der Stein im normalen Spiel ein „Redneck“ war. Nabstablook war nicht auf den Blättern und legte sich hin. Ich beschloss zu sehen, ob es ein Osterei gab, auf dem Nabstablook zurückgehen würde. Aber nein. Nach einer Weile kam ich zu Toriels Haus. Ich wollte nicht wirklich hineingehen, aber ich musste. Als ich eintrat, erschien Folgendes:

* Toriel ist in der Küche. Es ist am besten, ruhig zu sein.

Ich ging langsam und erreichte schließlich die Tore zu Snowdin. Dann erschien Flowey wieder.

* Es scheint, dass Sie immer noch nicht „tot“ sind. T-das ist eine gute Sache. * Sans und Papyrus sind gute Jungs. Alle anderen aber … nein. * Ich empfehle, dass Sie NIEMALS mit jemandem sprechen. * Ich werde während dieser Reise bei Ihnen sein, also machen Sie sich keine Sorgen … * Nur … Vorsicht.

Kapitel 3 – Snowdin

Ich ging wie gewohnt durch den Pfad, wo Sans mich begrüßte. Als ich zum „Zwischensequenz-Teil“ kam, entführte mich jemand (möglicherweise Sans) und brachte mich zu ihrem Haus. Als die Zwischensequenz endete, war ich dabei Sans „und Papyrus“ Haus. Sans begrüßte mich hier und Papyrus schlief gerade in seinem Zimmer. Ich sah Floweys Text von draußen.

* Sans, lass mich bitte rein! * Bevor alle hier aufwachen!

Sans ließ Flowey herein und gab mir weiterhin eine Tour. Er hat mich sogar in seinem Zimmer gezeigt. Hier ist ihre Unterhaltung, als sie losgingen und mich in Ruhe ließen:

* Sans, wir müssen diesen Menschen beschützen. Es ist möglicherweise die zweite, die an IHR vorbeikommt … * Ich weiß, ich weiß. Hoffen wir, dass die Hunde an ihren Stationen bleiben. * Es scheint, als würde die Stadt aufwachen. Lassen Sie uns sie so bald wie möglich hier rausholen.

Sie kamen beide in den Raum zurück, in dem sie mich zurückgelassen hatten, und setzten ihre Unterhaltung fort, aber mit mir eingeschlossen:

* Hey Kiddo, wir sind Ich werde dich losschicken. aber bevor wir das tun, möchte ich, dass du papy triffst. * A-bist du sicher? Ich meine, P-Papyrus ist schon sehr lange in seinem Zimmer, und wenn … * D o n „t q u e s t i o n m e r I“ l l k i l y o m y s e l f. * S-sorry, S-S-Sans.

Flowey stotterte jetzt noch mehr als zuvor. Als Sans auf mich zukam, verschwand Flowey wieder.

* Okay, jedenfalls, wenn er aufwacht, werden wir ihn treffen. In Ordnung?

Ich hatte jetzt eine Ja- oder Nein-Wahl und wählte „Ja“. Nach einem kurzen Zeitsprung zeigte der Dialog dies Papyrus wachte auf.

WAS IST HEUTE ZU TUN? 1. BLEIBEN SIE IN MEINEM ZIMMER. 2. BLEIBEN SIE IN MEINEM ZIMMER. 3. FRAGEN SIE, WENN ICH MEIN ZIMMER VERLASSEN KANN. * Okay, er ist jetzt auf. Lassen Sie sich von ihm begrüßen.

Sans und ich gingen in sein Zimmer, nachdem er das riesige Schloss an Papyrus Tür aufgeschlossen hatte.

Hey, ohne. Kann ich gehen …

Er blieb stehen und starrte mich an.

IST DAS EIN MENSCH? * Ja, Papy, es ist ein Mensch. ICH WILL ES. * Oh oh. wir sollten … jetzt gehen.

Sans verließ den Raum, zog mich hinter sich und schloss die Tür wieder ab. Papyrus klopfte wütend an die Tür.

SANS, ich will diesen Menschen !! Es sieht so lecker aus! * Okay, du solltest jetzt definitiv gehen. bevor er die Tür aufbricht. heh …

Er hat mir eine Abkürzung zum Wasserfall besorgt und ist gegangen.

Kapitel 4 – Wasserfall? Teil 1

Als ich hier war, war ich nervös. Was würde ich auf meiner Reise treffen? Dann sah ich Flowey wieder.

* Ich-ich glaube nicht, dass ich dir von hier aus helfen kann. * Y-du wirst alleine sein. S-bleib sicher, okay?

Wieder eine Ja- oder Nein-Option. Ich wählte noch einmal „Ja“ und Flowey ging weg.

Be the first to reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.