Yeho (Deutsch)

Nicht zu verwechseln mit Yahoo.

Abbildung des puertoricanischen Faultiers (Acratocnus odontrigonus), dargestellt ohne den langen Schwanz, der für Bodenfaultiere charakteristisch ist, von das Amerikanische Museum für Naturgeschichte.

Der Yeho (Aja-Gbe oder Kambari: „Teufel“ [1]) ist eine Kryptide von mehreren Inseln der Karibik, einschließlich Kuba, den Bahamas, Hispaniola, Trinidad und Puerto Rico, und speziell von Fresh Creek auf Andros Island und von Long Island, beide auf den Bahamas. [1] Sie werden variabel als affen- bis bärengroß und haarig beschrieben, mit gefährlichen bärenähnlichen Krallen und nach hinten gerichteten Füßen. [1] Laut verschiedenen Autoren gehen sie aufrecht und können sich mit menschlichen Frauen fortpflanzen, [2] im Wald leben und „yeho!“ Rufen oder in Höhlen leben und nur nachts herauskommen.

George Eberhart schlägt vor, dass sie Tieflandgorillas darstellen, wie sie im Volksgedächtnis von Bahamianern afrikanischer Sklavenherkunft in Erinnerung bleiben. [1] Dale A. Drinnon, der feststellt, dass Primaten keine Krallen haben, schlägt vor, dass sie antillianische Bodenfaultiere überleben, die kleiner als Festlandfaultiere waren und vermutlich bis in die Kolonialzeit überlebt haben: Laut Walkers Mammals of the World, ihren Knochen wurden in europäischen Middens neben denen eingeführter Hausschweine entdeckt. [3]

Be the first to reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.